„Mut-Tour“ ein voller Erfolg – Bündnis gegen Depression bot ein buntes Programm

wS/ksw  –  Olpe / Siegen-Wittgenstein  –  31.10.2012  –  Unter dem Titel „Mut-Tour“ hat das Bündnis gegen Depression Olpe-Siegen-Wittgenstein im September und Oktober viele verschiedene Veranstaltungen angeboten. Eine Kunstausstellung, Vorträge, Lesungen, Filmvorführungen und Theater standen auf dem umfangreichen und vielfältigen Programm.  Das rege Interesse der Bevölkerung hat den Veranstaltern Mut gemacht, auch weiterhin zum Thema Depression an die Öffentlichkeit zu gehen. Nach wie vor sind Depressionen die Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland. Eine Depression kann jeden treffen, sie hat viele Gesichter und ist auch gut behandelbar. Ziel und Motto der bundesweit existierenden Bündnisse gegen Depression ist es, mit Hilfe von Aktionen wie zum Beispiel der „Mut-Tour“ gegen die Stigmatisierung anzutreten, über die Erkrankung Depression zu informieren, über ihre Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären und gleichzeitig Tabus aufzubrechen.

Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltungsreihe war die Ankunft von Sebastian Burger mit seinen Begleitern auf deren „Mood-Tour“ in der Siegener Bahnhofstraße. Sebastian Burger hat in diesem Jahr mit seiner „Mood-Tour“ zur Antistigmatisierung der Depression beigetragen. Gemeinsam mit fünf weiteren Personen, darunter drei mit eigenen Erfahrungen zur Erkrankung, hat er ganz Deutschland mit über 4000 km in sieben Etappen auf einem Tandem und zwei Pinos (Tandem, bei dem der vordere Fahrer liegend radelt) bereist – mit Minimalgepäck und meist im Freien im Zelt schlafend. Ziel der Tour war die Antistigmatisierungskampagne, aber auch ein Hinweis darauf, dass Bewegung und frische Luft präventiv gegen Depression eingesetzt werden können und auch beim Gesundwerden helfen können.

Begleitet von einigen Interessierten fuhren die sechs „Mood-Tour“-Teilnehmer in Siegen nach über 70 km Tagestour ein. Am Stand des lokalen Bündnisses gegen Depression in der Bahnhofstraße wurden sie begeistert begrüßt. Dankbar nahm das „Mood-Tour“-Team das Angebot an, im NEBENAN, Kontakt und Beratungsstelle der RESELVE, ihre Isomatten auslegen zu dürfen, im gegenüberliegenden Stadtbad duschen zu können und am nächsten Morgen mit einem guten Frühstück verabschiedet zu werden.

Weitere Informationen zur Tour gibt es im Internet unter http://www.sebastian-burger.de oder www.mood-tour.de.

Sebastian Burger (vorne links, mit Rad) und sein Team beim Erreichen des Etappenziels Siegen auf ihrer „Mood-Tour“ quer durch ganz Deutschland.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]