29. Helchebacher Chresdachsmärtche

wS/hi  –  Hilchenbach  –  07.12.2012  —  am Samstag, dem 15. Dezember, ab 14.00 Uhr, und am Sonntag, dem 16. Dezember, ab 11.00 Uhr  —  Klein, aber fein – das letztjährige Motto des Hilchenbacher Weihnachtsmarktes hat sich bewährt und wird mit dem 29. Helchebacher Chresdachsmärtche zur Neuauflage gebracht. Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Hilchenbacher Marktplatz findet wie jedes Jahr am 3. Adventswochenende, das heißt in diesem Jahr am 15. und 16. Dezember, statt und hat wieder einiges an weihnachtlichem Flair zu bieten:

Die urigen Fachwerkhütten auf dem Marktplatz werden umrahmt von festlich geschmückten Essens- und Getränkeständen, dem nostalgischen Kinderkarussell, einer kleinen Musikbühne und dem Hilchenbacher Mittelalterlager. Die beleuchteten Weihnachtssterne, Feuerstellen und Schwedenfeuer schaffen zudem eine gemütliche und weihnachtliche Atmosphäre. Das Angebot der Händler ist der Jahreszeit entsprechend angepasst und bietet für jeden Geschmack etwas: Da gibt es zum Beispiel weihnachtliche Artikel wie Lichterketten oder Baumschmuck, aber auch handgefertigte Seifen, Filz- und Näharbeiten, liebevoll gestaltete Dekorationen, Schafsfelle, Pfeifen, Wein, Whisky oder Liköre. Doch nicht nur die Augen, sondern auch Gaumen und Nase kommen auf ihre Kosten: Es duftet nach Glühwein, heißem Apfelsaft, Feuerzangenbowle, Kinderpunsch, Waffeln und Würstchen. Auch der Nikolaus ist wieder persönlich zu Gast – dieses Jahr kommt er sogar mit einer echten Kutsche eingefahren – und hat für jedes Kind eine kleine Leckerei in seinem Sack. Gemeinsam mit der lebendigen Krippe, in der Kinder der Jungschar zusammen mit Schafen und einem Esel die Weihnachtsgeschichte live nacherzählen, bringt er Kinderaugen zum Leuchten.

Abgerundet wird das Helchebacher Chresdachsmärtche traditionell durch gemeinnützige Angebote und Stände von Hilchenbacher Vereinen, wie zum Beispiel die alljährliche Tombola des Hilchenbacher Tierschutzvereins oder dem Stand des Fördervereins der Carl-Kraemer-Realschule. Dort werden Weihnachtskarten, selbstgebackene Plätzchen und andere Leckereien verkauft. Der Erlös dafür geht an die Kinderinsel und an „Save the children“ zur Linderung der Not der Menschen in Hungergebieten. Und auch der Liederkranz Hilchenbach mit seinen leckeren Reibekuchen ist dieses Jahr wieder vertreten. Erstmalig sind in diesem Jahr die Abschlussklasse der Hilchenbacher Hauptschule, die durch den Verkauf von Waffeln, Kaffee und Kuchen ihre Kasse für die Abschlussfahrt etwas aufbessern möchte, der Tennisverein Hilchenbach mit selbstgebackenem Christstollen und heißem Apfelsaft und die Frauen vom Cafe International mit handgestrickten Mützen und Schals mit von der Partie.

Auf eine tolle Idee kam die Stufe 13 des Gymnasiums Stift Keppel, die an Ihrem Stand heißen Holunder anbietet. Denn parallel dazu will sie eine außergewöhnliche Strick-Aktion starten: Jeder Besucher kann Wollreste von zuhause mitbringen und die Schülerinnen und Schüler bestricken im Stil des „urban knitting“ (eine Kunstform, bei der Gegenstände im öffentlichen Raum durch Stricken verändert werden) einen Baum oder eine Laterne auf dem Hilchenbacher Marktplatz. Jeder Besucher, der möchte, kann aber auch selbst an der Strickaktion teilnehmen, denn für 5 gestrickte cm gibt es einen heißen Holunder gratis.

Natürlich dürfen auch die Darbietungen auf der Musikbühne nicht fehlen. Den Anfang machen die Bläserklassen der Carl-Kraemer-Realschule, die am Samstag direkt nach der Eröffnung durch Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab mit schwungvollen Melodien aufwarten. Anschließend folgt der junge Hilchenbacher Chor CHORious mit einem weihnachtlichen Liedprogramm.

Erstmalig wird es in diesem Jahr am Samstagabend eine Live-Band geben, die passend zur besinnlichen Atmosphäre unplugged, das heißt ohne künstliche Verstärkung auftreten wird. Die Band Dreiklang besteht, wie der Name schon sagt, aus drei jungen ambitionierten Musikern aus Siegen, die aktuelle Stücke modern aber leise in Szene setzen. Konstantin Scheid (Gitarre), Dominik Schmidt (Gesang, Gitarre) und Tobias von Fugler (Cajon) covern zum Beispiel aktuelle Songs wie Someone like you von Adele, Numb von Linkin-Park oder Wenn Worte meine Sprache wären von Tim Bendzko.

Am Samstag in der Zeit von 16 bis 20 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, dem Eisbildhauer Christian Fischer über die Schulter und auf die Finger zu schauen. Hier lässt sich live erleben, wie aus einem Eisblock mit faszinierender Präzision und unter Zuhilfenahme verschiedener Werkzeuge, unter anderem einer Machete, ein individuell gestaltetes Kunstwerk entsteht, das leider nur so lange lebt, wie es das Wetter zulässt.

Am Sonntag geht es weiter mit weihnachtlichen Liedvorträgen des Kinderchors Regenbogen und den Alphornbläsern der Natur- und Jagdhornbläsergruppe Siegerland-Wittgenstein. Den traditionellen Abschluss übernimmt der Posaunenchor des CVJM Hilchenbach, der nach einem Schlusswort von Pfarrer Rüdiger Schnurr noch zum gemeinsamen Weihnachtsliedersingen einlädt. Zwischen den Programmpunkten wird der gesamte Platz mit weihnachtlicher Musik beschallt.

Auch eine alte Hilchenbacher Tradition wird wieder zum Leben erweckt: das Puppentheater im Foyer der Stadtsparkasse. Am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 13, 15 und 17 Uhr entführt die beliebte Dino Pino Puppenbühne Groß und Klein in die märchenhafte Welt von Grimms „Hänsel und Gretel“. Dem Charme der handgefertigten Puppen und liebevollen Bühnebildern wird sich niemand entziehen können. Die Vorführungen sind besonders für Kinder von 3 bis 10 Jahren geeignet und dauern jeweils etwa 45 Minuten. Der Eintritt ist frei.

Neben dem Markttreiben auf dem Marktplatz haben auch die Wilhelmsburg und das Rathaus ihre Pforten für Besucher geöffnet und zwar jeweils Samstag von 14 bis 20 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr: Das beliebte Cafe des Fördervereins Wilhelmsburg, die Krippenausstellung, der Bücherflohmarkt der Stadtbücherei, der Hilchenbacher Geschichtsverein e.V. mit dem Verkauf von Heimatliteratur und besonders sensible Produkte wie Geschenkkarten, handgemachte Seifen und Blaudrucke werden in der Wilhelmsburg präsentiert. Zudem bietet das Stadtmuseum Ausstellungsstücke aus der Seiffener Stube an und im Dachgeschoss ist die neue Ausstellung: „Patchwork im Farberausch“ zu bestaunen. Erstmals wird die Wilhelmsburg auch optisch mit Lichtakzenten und mit Verkaufsständen entlang des Weges besser mit dem Marktgeschehen verknüpft.

Im Rathaus wird die Fotoausstellung „Hilchenbacher Lieblingsplätze“ mit den besten Einsendungen des Hilchenbacher Fotowettbewerbes zu sehen sein. Zudem sind dort der dazugehörige Kalender „Hilchenbacher Lieblingsplätze 2013“ und weitere städtische und touristische Artikel, wie zum Beispiel Hilchenbach-Tassen, -Kappen oder -Schlüsselanhänger zu erwerben.

Und für alle kurzentschlossenen Weihnachtseinkäufer: Nutzen Sie am Sonntag die Sonderöffnungszeiten einiger Hilchenbacher Einzelhändler zum Geschenke-Bummel: die Geschäfte sind in der Zeit von 13 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Mit viel Liebe zum Detail ist der Weihnachtsmarkt in Hilchenbach vorbereitet worden.

Alle Besucher lädt Organisatorin Kerstin Broh herzlich ein, sich selbst davon zu überzeugen. Der Weihnachtsmarkt ist Samstag von 14 bis 22 Uhr und Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]