Neue Tore für das Gerätehaus Lützeln Abschluss der Baumaßnahmen

wS/bu  –  Burbach  –  10.01.2013  –  Bescherung war schon kurz vor Weihnachten beim Löschzug Lützeln. Denn das Gerätehaus erhielt in den letzten Tagen des alten Jahres neue, wärmegedämmte Tore.  Damit sind die Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Unterkunft der Lützelner Wehrleute abgeschlossen. Seit 2007 haben die Blauröcke im Hand- und Spanndienst verschiedenste An- und Umbaumaßnahmen durchgeführt. „Sukzessive ist das Feuerwehrgerätehaus auf den Stand der Technik gebracht und den Anforderungen entsprechend hergerichtet worden“, sagte Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers bei der Begutachtung der neuen Tore und richtete seinen ausdrücklichen Dank an die Kameraden für die geleistete Arbeit. Auch Löschzugführer Ernst-Helmut Traut und Burbachs Gemeindebrandinspektor Tobias Klein freuten sich darüber, dass der letzte Abschnitt hinter ihnen liegt und der langehegte Wunsch nach neuen wärmegedämmten Toren nun in Erfüllung gegangen ist. „Ursprünglich war vorgesehen, schon 2008 neue Garagentore einzubauen“, weiß Helmut Traut. Zugunsten des 2008 und 2009 errichteten Anbaus hatte der Löschzug jedoch darauf verzichtet.

Gesetzliche Novellierungen machten es nötig, separate Umkleiden einzurichten beziehungsweise die vorhandenen umzubauen. Erste Pläne sahen vor, dies durch Eigenleistung im bestehenden Gebäude durchzuführen. Eindringende Feuchtigkeit im rückwärtigen Gebäudeteil machte es jedoch notwendig, das Mauerwerk freizulegen und neu abzudichten. Auch die rechte Giebelseite war betroffen. „Durch diese neuen Erkenntnisse war es sinniger, da auch die Treppe Mängel aufwies, die entstehende Baugrube für einen Anbau zu nutzen“, erinnert sich Bürgermeister Christoph Ewes. „Seitens des Hochbauamtes der Gemeinde Burbach wurden Pläne und Entwürfe er- und in den politischen Gremien vorgestellt. Letztlich gab dann der Bauausschuss im Mai 2008 grünes Licht für die Pläne.“ Die Fertigstellung des Anbaus erfolgte Ende 2009. Insgesamt haben die Arbeiten rund 70.000 € gekostet.

Im Jahr 2010 wurden die Fenster des Gebäudes komplett erneuert. Hierfür standen ca. 6.700 € bereit. Das vergangene Jahr nutzen die Blauröcke, um die Fassade zu streichen. Mit dem Einbau der neuen wärmegedämmten Toranlage sind die Arbeiten nun abgeschlossen. Gekostet haben die neue Tore rund 15.300 €.

Den Abschluss der Erneuerungsmaßnahmen am Lützelner Feuerwehrgerätehaus bildete der Einbau neuer Garagentore. Insgesamt sind rund 92.000 € in den letzten Jahren investiert worden.

Neu abgedichtet wurde das Mauerwerk am Gebäude.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]