Petra Reuter gibt nach 17 Jahren das Amt der Gleichstellungsbeauftragten ab

wS/bu Burbach – 03.01.2013 –  Nach 17 Jahren erfolgreicher Arbeit hat Petra Reuter das Amt der Gleichstellungsbeauftragten abgegeben. In der jüngsten Ratssitzung verabschiedete Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers Petra Reuter aus ihrer Tätigkeit und bedankte sich auf herzlichste für ihre geleistete Arbeit. „Es war zu Beginn der gesetzlichen Normierung der Gleichstellung von Mann und Frau sicherlich nicht einfach, sich mit dem Anliegen Gehör zu verschaffen.

Aber Petra Reuter hat die Aufgabe angenommen und ist für die Belange der Frauen eingetreten“, zollte Christoph Ewers Respekt und Anerkennung, denn auch heute wird dieses Thema von einigen Zeitgenossen mit einem Lächeln betrachtet. Petra Reuter hat sich maßgeblich dafür eingesetzt, dass die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht nur theoretisch gedacht, sondern auch in die Praxis umgesetzt wird, sagte Christoph Ewers. Denn nach dem Landesgleichstellungsgesetz ist die Gleichstellungsbeauftragte einer Gemeinde nicht nur  bei Angelegenheiten einzubinden, die innerhalb des Rathauses von Bedeutung sind, sondern ist bei allen relevanten Projekten und Maßnahmen miteinzubeziehen, die innerhalb einer Gemeinde geplant und umgesetzt werden.

Petra Reuter nutzte die Gelegenheit, um die vergangenen Jahre nochmal Revue passieren zu lassen. „Ich konnte viel, auch in Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen im Kreis Siegen-Wittgenstein, bewegen. Unter anderem ist ein Arbeitsschwerpunkt die Berufsorientierung von Mädchen und Jungen gewesen. Dazu gehörten die Organisation von Bewerbertrainings oder die Auflage des Mädchenmerkers.“ Beeindruckend war auch die Lesung im Bürgerhaus mit Melba Akbas. Die junge Autorin war nach Burbach gekommen, um aus ihrem Buch „So wie ich will – Mein Leben zwischen Moschee und Minirock“. Im Auditorium saßen rund 300 Schüler der Haupt- und Realschule Burbach.

In ihre Ägide fällt auch die einstimmige Verabschiedung des gemeindlichen Frauenförderplans durch den Rat im Jahr 2011. Als quasi letzte Amtshandlung hatte Petra Reuter gemeinsam mit ihrer Nachfolgerin Kerstin Stahl eine Informationsveranstaltung für die Kolleginnen des Rathauses organisiert, um ihnen aufzuzeigen, wie Frauen im Berufs- wie im Privatleben ihren Weg gehen können. Petra Basler vom gleichnamigen Büro konnte dafür gewonnen werden und informierte ausführlich über die Möglichkeiten.

Ihrer Nachfolgerin wünschte Petra Reuter eine glückliche Hand bei der neuen Aufgabe. Diesem Wunsch schloss sich Bürgermeister Christoph Ewers gerne an.

Petra Reuter (re.) wurde jetzt von Bürgermeister Christoph Ewers als Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Burbach verabschiedet. Nachfolgerin ist Kerstin Stahl (2.v.li.). Mit dabei: Petra Bartels (li.), die Referentin der Informationsveranstaltung.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .