27-Jähriger attackiert Freundin, im Schlafanzug zu Hilfe kommenden Anwohner und Polizeibeamte

wS/ots  –  Siegen  –  05.02.2013  –  Nach einer gemeinsam besuchten Feier gerieten am Montagabend ein 27-jähriger Siegener und dessen 22-jährige Partnerin im Bereich der Rosterstraße in Streit. Dabei griff der 27-Jährige die 22-Jährige auf offener Straße massiv körperlich an, brachte sie zu Boden und schlug dann mit seinen Fäusten auf sie ein. Ein zivilcouragierter 52-jähriger Anwohner, der sich eigentlich schon zu Bett gelegt hatte, beobachtete das Geschehen und eilte – sich noch im Schlafanzug befindlich – der jungen Frau zu Hilfe. Daraufhin ließ der 27-Jährige von seinem Opfer ab und ging nun unter extremer Gewaltanwendung gegen den 52-Jährigen vor, indem er diesen wild mit wiederholten Faustschlägen ins Gesicht und Fußtritten gegen den Körper attackierte. Erst weitere hinzukommende Zeugen konnten den Gewaltexzess des der Polizei bereits seit langen Jahren auf dem Eigentumssektor bekannten Straftäters bremsen und ihn zur Flucht bewegen. Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei konnte den Siegener schließlich in einem Gebüsch versteckt aufgreifen und in Gewahrsam nehmen. Aber auch dieses Unterfangen gestaltete sich schwierig: Leistetete der offenbar unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss stehende 27-Jährige doch auch hierbei erheblichen körperlichen Widerstand, so dass ihm schließlich Handschellen und sogar Fußfesseln angelegt werden mussten, um seine fortwährenden Angriffe auf die Beamten zu stoppen.

Jetzt ermittelt das Kriminalkommissariat gegen den 27-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte.

Anzeige – bitte beachten Sie die Angebote unserer Partner