Zoll nimmt Gebäudereiniger ins Visier

wS/zo Siegen Wittgenstein / Dortmund – Dortmunder Zollbeamte prüften 90 Unternehmen und 332 Personen – Im Rahmen einer bundesweit stattfindenden Schwerpunktprüfung stand in der Woche vom 25. Februar bis 1. März 2013 die Gebäudereinigerbranche im Visier des Hauptzollamts Dortmund.

Im Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung waren 88 Zöllnerinnen und Zöllner im Einsatz. Dabei wurden im Hauptzollamtsbezirk vom Kreis Recklinghausen bis zum Kreis Siegen Wittgenstein 148 Objekte und 90 Unternehmen geprüft, sowie 332 Personenbefragungen durchgeführt.

Nach ersten vorliegenden Erkenntnissen liegen bei 15 Arbeitnehmern und 30 Arbeitgebern Anhaltspunkte für Gesetzesverstöße vor.

Hierbei handelt es sich im Einzelnen um:

– Leistungsbetrug in 8 Fällen,
– Verstöße gegen das Arbeitnehmerentsendegesetz in 6 Fällen
– Meldepflichtverletzungen in 8 Fällen
– Verstöße gegen die Einhaltung des Mindestlohns in 15 Fällen
– Nichtmitführen von Ausweispapieren in 8 Fällen

Es wurden insgesamt drei Strafverfahren und 17 Bußgeldverfahren eingeleitet. Ziel der Kontrollen ist es, präventiv tätig zu werden und besonders anfällige Branchen auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung zu überprüfen.

Die Ermittlungen dauern an.

Foto: Zoll

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .