„Kleine Riesen am Rothaarsteig“

wS/ksw Siegen Wittgenstein – Vergangene Woche trafen sich im Rahmen des Kinder- und Jugendprogrammes „Naturdetektive“ der Biologischen Station Siegen-Wittgenstein 18 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren mit der Naturpädagogin Gabriele Buhl-Berghäuser in Wilgersdorf, um die kleinen Riesen des Waldes zu entdecken.

Auf dem Zubringer zum Rothaarsteig befinden sich im Fichtenwald riesige Ameisenhügel. Wie wichtig es ist, diese kleinen Krabbeltiere zu schützen, erklärte Gabriele Buhl-Berghäuser anhand von Geschichten, kleinen Experimenten und Beobachtungen durch die Lupe. Die Kinder waren erstaunt und fasziniert von dem emsigen Treiben rund um den Bau. Die eine oder andere Ameise verirrte sich dabei im Hosenbein oder Jackenärmel und so erfuhren die Kinder ganz nebenbei, wie sich die nützlichen Tiere auch wehren können! Mit Zuckerwasser wurden die Tiere angelockt und die Naturforscher konnten gut beobachten, wie der Futtertransport und die Kommunikation unter den Tieren funktioniert. Zum Abschluss wurden aus Gipsbinden und Holz Ameisenmodelle gebaut und nach drei aufregenden Stunden wurden die Kinder von ihren Eltern wieder in Empfang genommen.

Am Ende der Veranstaltung präsentieren die Naturdetektive stolz ihre gebastelten Ameisenmodelle (Foto: G. Buhl-Berghäuser)

.
Anzeige/Werbung

Gewinn24.de - wir machen Sie zum Gewinner
.