Schweres Zugunglück in Saßmannshausen – 32 Verletzte

wS/wf. Bad Laasphe Saßmannshausen – update: Nach Polizeiangaben ist der 55-jährige LKW-Fahrer der mit dem Zug kollidierte im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben. update : (ots) – Am Samstagmorgen gegen 09.30 Uhr kam es in Bad
Laasphe-Saßmannshausen im Bereich des dortigen Bahnübergangs
„Hopfengarten“ / Bundesstraße 62 zu einem folgenschweren
Zusammenprall eines Sattelzuges mit einem Personenzug der
kurhessischen Landesbahn. Bei dem Zusammenprall wurden nach
derzeitigen Erkenntnissen der Polizei insgesamt 32 Personen verletzt.

Der Fahrer des LKW und der Zugführer wurden durch die Wucht des
Zusammenpralls in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Sie mussten zunächst
durch Rettungskräfte aus ihren Fahrzeugen befreit werden und wurden
dann beide schwer verletzt in Krankenhäuser transportiert bzw.
geflogen.

Bei dem Bahnübergang handelt es sich um einen unbeschrankten, aber
mit Andreaskreuz und Signalanlage versehenen Übergang.

In dem Zug der Kurhessenbahn wurden – neben dem Zugführer –
insgesamt 30 Personen verletzt. Bei der ganz überwiegenden Mehrzahl
der verletzten Personen blieb es aber glücklicherweise bei leichten
Verletzungen. Drei in dem Zug mitfahrende Personen wurden nach
jetzigem Kenntnisstand der Polizei aber auch schwer verletzt.

Durch die Wucht des Zusammenpralls des Sattelzuges wurde das
Bahnfahrzeug aus den Gleisen gehoben, der Auflieger des LKW wurde von
der Sattelzugmaschine abgerissen.

Der Zug befand sich auf der Fahrt von Bad Laasphe nach
Erndtebrück, der Sattelzug auf der Fahrt von Erndtebrück nach Bad
Laasphe. Bei dem LKW-Fahrer handelt es um einen 55-jährigen Mann aus
dem Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Die B 62 ist im Bereich der Unfallstelle derzeit für den
Straßenverkehr gesperrt. Auch die Bahnstrecke ist aktuell gesperrt.
Wie lange die Sperrmaßnahmen noch andauern werden, ist derzeit noch
nicht absehbar.

Im Bereich der Unfallstelle sind die Feuerwehr, der Rettungsdienst
und sonstige Hilfsorganisationen mit rund 120 Kräften im Einsatz.
Außerdem sind noch Kräfte des Technischen Hilfswerks eingesetzt. Um
die verletzten Personen und deren Angehörige kümmern sich eingesetzte
Seelsorger und Betreuungskräfte.

Die Kreispolizeibehörde ist mit insgesamt über 40 Kräften im
Einsatz und wird dabei von angeforderten auswärtigen Polizeikräften
unterstützt. Auch ein Polizeihubschrauber ist im Einsatz. Das
Verkehrskommissariat der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein ist
vor Ort und mit der Rekonstruktion des genauen Unfallgeschehens
beauftragt.

Vorabmeldung – Großeinsatz für Rettungskräfte aus Siegen Wittgenstein am Samstagvormittag in Saßmannshausen. Gegen 9:30 Uhr ist ein Zug auf einem Bahnübergang der B62 mit einem LKW zusammengestoßen. Der Zugführer und der LKW-Fahrer wurden eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Beide wurden nach ersten Angaben schwer verletzt.

Nach ersten Meldungen gibt es rund 24 weitere Verletzte Zuginsassen. Zwei Rettungshubschrauber waren eingesetzt. Ein Polizeihubschrauber kreist über der Unfallstelle. Die B62 wird mehrere Stunden gesperrt bleiben.



Fotos: wirSiegen.de – Andreas Trojak / Michael Handke

Weitere Fotos des Zugunfall Bad Laasphe finden Sie hier

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .