Wilnsdorfer Grundschüler waren zu Besuch im Rathaus

wS/wi Wilnsdorf – Heiß ging es am vergangenen Mittwoch im Wilnsdorfer Ratssaal her, und Schuld daran waren nicht nur die hochsommerlichen Temperaturen unterm Rathausdach. Schüler aus der dritten Klasse der Grundschule Wilnsdorf waren im Rahmen ihres Sachkundeunterrichts vorbeigekommen, um die Arbeit von Rat und Verwaltung kennenzulernen. Sie hatten viele Fragen mitgebracht, und Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler ließ es sich nicht nehmen, den neugierigen Kindern Rede und Antwort zu stehen – auch bei delikaten Themen.

Vor allem für die persönliche Situation der Bürgermeisterin interessierten sich die 27 Schüler. „Wo wohnen Sie? Haben Sie Kinder? Müssen Sie abends lange arbeiten?“, wollten die Kinder wissen. Mit einem Schmunzeln antwortete Christa Schuppler selbst auf die Frage nach ihrem Alter – 48 Jahre lautete übrigens die Antwort. Danach richtete sich der aufmerksame Blick der Kinder auf den Alltag der Bürgermeisterin. Christa Schuppler erzählte lebhaft von den vielen Gesprächen mit Bürgern, Terminen in und außerhalb der Gemeinde Wilnsdorf und natürlich von den Sitzungen im Wilnsdorfer Ratssaal.

Eine solche Ratssitzung durften die Schüler im Anschluss spielerisch nachahmen. Die Bürgermeisterin führte gewohnt souverän durch die virtuelle Tagesordnung, auf der nur ein einziger Punkt zu finden war: der Bau eines Schwimmbads. Wer ungeteilte Jubelstürme erwartet hatte, sah sich getäuscht. Ernst, sachlich und hochkonzentriert diskutierten die 8- und 9-Jährigen über die Vor- und Nachteile der Freizeitstätte. Nachdem Bürgermeisterin Schuppler auf die schwierige Finanzlage der Gemeinde hingewiesen hatte, entwickelten die „Ratsherren und –frauen“ interessante Vorschläge, wie das Geld fürs Schwimmbad gesammelt werden könnte.

Als es dann zur Abstimmung kam, trug sicher auch der strahlende Sonnenschein dazu bei, dass sich die Mehrheit des Gremiums für eine Arbeitsgruppe aussprach, die den möglichen Bau und dessen Finanzierung weiter untersuchen solle. Dieser Beschluss läutete dann den letzten Programmpunkt ein, einen kurzen Rundgang durchs Rathaus. Die Schüler konnten einen Blick ins Büro der Bürgermeisterin werfen, Bau- und Schulamt besuchen und zum Schluss im Trauzimmer Platz nehmen.

Die Drittklässler der Grundschule Wilnsdorf statteten dem Rathaus einen Besuch ab und

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .