Kreuztaler Ausschuss besichtigt Firma ZF Friedrichshafen AG

wS/kt Kreuztal – Kürzlich hat der Kreuztaler Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus das ortsansässige Zweigwerk der ZF Friedrichshafen AG besucht. Der Werkleiter Peter Krug und der für den Bereich Technik zuständige Leiter Thomas Catterfeld erläuterten den Mitgliedern des Ausschusses anhand einer Präsentation den Wirkungsbereich des 1947 in Diepholz/Niedersachsen gegründeten Unternehmens.

Die ZF Friedrichshafen AG ist heute Zulieferer für alle großen Automobilhersteller. Sie hat 121 Produktionsgesellschaften und 650 Servicepartner. Die insgesamt 74.000 Beschäftigten sind dabei auf Standorte in 26 Ländern verteilt. Die lokale Präsenz erspart dem Unternehmen hohe Logistikkosten.

Das aus mehreren Sparten zusammengesetzte Unternehmen setzt in seinem hiesigen Werk auf den Bereich der Fahrwerktechnik. Es werden Komponenten für Radführung wie Querlenker, Radgelenke, Spur- und Stabilisatoranbindungen sowie komplette Vorder- und Hinterachssysteme hergestellt.

2012 habe man über alle Geschäftssparten einen Umsatz von 17,36 Mrd. Euro erzielt. 2009 sei jedoch das schlechteste Jahr für das Unternehmen gewesen. Die Finanzkrise habe voll durchgeschlagen und zu Umsatzeinbußen von 20 % geführt. Man habe seinerzeit auf
betriebsbedingte Kündigungen verzichtet und sich mit dem Instrumentarium flexibler Arbeitszeitlösungen, u.a.durch Kurzarbeit und Qualifizierungsmaßnahmen beholfen, so die Verantwortlichen.

Beim anschließenden Rundgang durch den Betrieb lernten die Ausschussmitglieder die hochtechnisierten Abläufe mit einer fast vollautomatischen Produktion auf rund 8.300 qm Fläche kennen. Täglich fahren 20-30 LKW das Werk an und sorgen für einen reibungslosen Abtransport der Tagesmarge von ca. 60.000 Stabilisatorenanbindungen. Derzeit arbeitet man an neuen Produktlösungen, die vor allem Gewichtsreduzierungen zum Ziel haben.

Große Hoffnungen für die Zukunft werden auf den asiatischen Markt – speziell China und Indien – gesetzt. Die ZF Friedrichshafen AG blickt auf eine inzwischen 66 jährige Firmengeschichte zurück, wobei der Standort Langenau (vormals Werk III der Otto-Gruppe) im Jahre 2002 bezogen wurde. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 185 Mitarbeiter im Drei-Schicht-Betrieb.

Betriebsbesichtigung-ZF-Lem

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .