Müsen ist Erlebnisort an der Eisenstraße Südwestfalen!

wS/hi Hilchenbach Müsen – Dieser Tage ist viel los in der ehemaligen Bergbausiedlung Müsen. Und das kommt nicht von ungefähr, denn die Grube Stahlberg feiert 2013 ihr 700-jähriges Jubiläum. So waren die Mitglieder des Altenberg- und Stahlbergverein e.V. auch hoch erfreut, dass pünktlich im Jubiläumsjahr die neue Informationstafel der Eisenstraße Südwestfalen einen Platz vor dem Museum fand.

Das Stahlbergmuseum und die historische Bergbausiedlung Altenberg gehören zu den ersten ausgesuchten Sehenswürdigkeiten entlang der Eisenstraße Südwestfalen, die im Rahmen des Regionale 2013-Projektes „Wasser.Eisen.Land“ mit einheitlichen Informationsschildern ausgestattet werden. Die sehenswerten Ausflugsziele werden auf diese Weise als „Eisenstraßen-Erlebnisort“ gekennzeichnet und interessierte Besucher haben die Möglichkeit, sich vor Ort einen ersten Überblick über das Projekt und die Angebote zu verschaffen.

Die Schülerinnen und Schüler der Stahlberg-Grundschule, die sich im Rahmen ihrer Projektwoche mit der Müsener Bergbaugeschichte beschäftigten, fanden den Erlebnisort „super!“ und konnten es kaum erwarten, mit Erlebnisführer Gerhard Klein in dem 380 Meter langen Stahlberger Erbstollen auf Erkundungstour zu gehen.

Wer auch Interesse hat, den Erlebnisort „Stahlbergmuseum“ zu besuchen, kann dies am 14. Juli und anschließend jeden Sonntag in den Sommerferien jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr tun. Während dieser Zeit bietet der Altenberg- und Stahlbergverein Führungen durch das Bergwerksmuseum und auch das besonders sehenswerte Schaubergwerk „Stahlberger Erbstollen“ an.

Interessierte erreichen die Ansprechpartner des Vereins unter der Telefonnummer des Museums 02733/60264. Weitere Informationen bietet der Altenberg- und Stahlberg e. V. im Internet unter www.stahlbergmuseum.de.

Eisenstrasse_Beschilderung

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .