Vandalismus an Baustellen-Banner: „Henner“ ins Gesicht geschnitten

wS/si – Siegen – „Henner und Frieder“ heißen nicht nur die vom Bildhauer Johann Friedrich Reusch geschaffenen Statuen, die auf der inzwischen abgerissenen Siegplatte ihren Platz hatten, sondern auch zwei Playmobil-Männchen, die momentan an mehreren Stellen in der Siegener Innenstadt Werbebotschaften transportieren.

Im Zuge der Bauarbeiten zu „Siegen – Zu neuen Ufern“ informieren sie auf großformatigen Bannern über die Baumaßnahmen. Auch an der Stadtmauer am Kölner Tor, wo „Henner und Frieder“ am ersten Juli-Wochenende Opfer von Vandalen wurden, die sich an dem Banner zu schaffen machten.

HennerUndFriederinsGesichtgeschnitten

An der Stadtmauer am Kölner Tor wurde Symbolfigur „Henner“ Opfer von Vandalen. Foto: Stadt Siegen

Sie schnitten einer der Figuren das Gesicht heraus. Möglicherweise, um den eigenen Kopf durch das Loch zu stecken und sich ablichten zu lassen. Die Stadt Siegen findet das gar nicht lustig und erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung.

Sollte das mutmaßliche „Scherzbild“ im Netz kursieren, nimmt die Polizei sachdienliche Hinweise (Tel. 0271-7099-0) entgegen. Das beschädigte Banner wird in Kürze durch ein neues ersetzt.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .