"Sozius live": Konzert für Not leidende Mitbürger

wS/ha  – Haiger –  Rock, Pop, Soul, Swing, Country und Blues: Viel Abwechslung wird bei den beiden „Sozius live“-Konzerten in der Haigerer Stadthalle geboten.  Am 6. und 7. September (20 Uhr) spielen die „Sozius“-Band und zahlreiche Solisten für den Sozialverein der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Haiger. Dieser engagiert sich seit 2005 ehrenamtlich für in Not geratene Mitbürger und hat bisher mit knapp 60 000 Euro Menschen in Krisensituationen geholfen.

Zu den Musikern mit „Heimrecht“ gehört die gebürtige Langenaubacherin Johanna Klöpper. Die 32-jährige, die als Moderatorin beim ERF in Wetzlar arbeitet, singt seit ihrer Jugend und ist auf diversen CD-Produktionen solistisch oder im Ensemble zu hören. Sie hat mit zahlreichen christlichen Musikern zusammen gearbeitet und TV- und Live-Auftritte vor großem und kleinem Publikum absolviert. Aktuell ist sie mit ihrem Musikprojekt „Johanna & Vergissmeinnicht“ unterwegs.

Johanna Klöpper

Johanna Klöpper

Ebenfalls als Solist tritt der Wahl-Oberschelder Dirk Kessler auf. Der Sänger, Keyboarder und Saxophonist ist bekannt aus unterschiedlichen Formationen wie „X-Cellent“, 100 pro“, der Kaybee-Cashmore-Band und dem Musikverein Herbornseelbach. Seine Vorliebe sind die Songs der achtziger Jahre, aber auch die Klassiker aus dem Swing-Bereich. So kommt es bei „Sozius Live“ zu einem Mix aus Titeln von Frank Sinatra, Michael Bublé, Amy Grant, Supertramp und Billie Joel.

Michael Müller

Michael Müller

Nach ihrem Erfolg beim ersten „Sozius live“-Konzert 2011 ist die junge Sinnerin Jördis Tielsch auch diesmal wieder am Start. Mit ihrem geschmackvollen Akustik-Pop hat die Sängerin und Violinistin sich deutschlandweit ein Fan-Publikum erobert. Ihre Band mit Peter Schneider (Gitarre), Jens Schäfer-Stoll (Bass) und Oliver Zapf (Schlagzeug) bildet gemeinsam mit Keyboarder Steffen Runzheimer die „Sozius“-Projektband des Abends und wird alle Solisten begleiten. Jördis Tielsch ist an beiden Abenden dabei, während Michael Heck nur am Freitag auftritt. Er präsentiert in seiner Rolle als „Michael Dee“ Country-Titel und bekannte Elvis-Songs. Ein TV-Engagement verhinderte seinen Auftritt am Samstag – doch die „Sozius“-Macher konnten kurzfristig den Langenaubacher Blues-Experten Michael „Öli“ Müller verpflichten, der ebenfalls bereits 2011 begeistert hatte. Die Zuhörer dürfen sich auf Bluesrock und Blues im Stile eines Eric Clapton freuen. „Öli“ Müller ist ein echter Bluespionier und hat im ehemaligen Dillkreis seit mehr als 25 Jahren viele Freunde. Ebenfalls mit von der Partie ist ein Kinder- und Jugendprojektchor. Das Konzert ist bestuhlt. Die Tickets kosten im Vorverkauf zehn Euro für Erwachsene und 7,50 Euro für Kinder. Eine Familienkarte (Eltern plus alle eigenen Kinder) ist für 25 Euro erhältlich. Karten gibt es bei Blick-Winkel im Herkules-Center, im Salon von Lino Olizzo (Bahnhofstraße) und bei „stilfest“ in der Haigerer Hauptstraße sowie in den Pressehäusern in Dillenburg und Herborn. Außerdem können Tickets unter &  02773/720362 oder per Mail (konzert@efg-haiger.de) bestellt werden. Informationen: www.efg-haiger.de.

 

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] ..