Wohnungssuchende Studierende willkommen

wS/hi – Hilchenbach -„Studierende, die Wohnraum suchen, sind in Hilchenbach willkommen und die Stadtverwaltung ist sehr interessiert daran, junge Menschen für ein „Leben am Rothaarsteig“ zu gewinnen.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Hilchenbach e.G., die unter anderem auch die städtischen Mietwohnungen verwaltet, hat bereits zum Wintersemester 2012/2013 dem Studentenwerk Siegen freien Wohnraum zur Anmietung für Einzelpersonen und Wohngemeinschaften angeboten. Obwohl zu diesem Zeitpunkt keine Mietverträge zustande kamen, hat die Genossenschaft zum kommenden Semester dem Studentenwerk nochmals die Wohnungsangebote dargestellt, die besonders aufgrund der vorhandenen Infrastruktur für Wohngemeinschaften geeignet sind.

„Normale“ Mietwohnungen hat die Wohnungsbaugenossenschaft Hilchenbach e.G. bei der Aktion „Quadratmetersammler“ angemeldet. Dadurch unterstützt sie die in Zusammenarbeit mit der Universität und dem Studentenwerk gestartete Initiative Wohnraum für Studierende zu finden und bereit zu stellen. Dazu sich an dieser Kampagne zu beteiligen hat die Stadt Hilchenbach auch alle privaten Hauseigentümer in ihrem Internet-Auftritt und über Facebook aufgerufen. Außerdem hat die Touristik-Information die Vermieter von Ferienwohnungen über diese Möglichkeit aktuell informiert.

„Die ersten fünf Wohnungen aus Hilchenbach mit einer Gesamtfläche von 211 qm sind bereits registriert“, konnte Wirtschaftsförderer Kyrillos Kaioglidis nach einer telefonischen Nachfrage beim Studentenwerk als Anfangserfolg festhalten.

Außerdem hat Kyrillos Kaioglidis bei der VWS die Einrichtung eines „Uni-Expresses“ angeregt, der eine direkte Busverbindung von Hilchenbach zur Universität nach Siegen als Ziel hat. Diese Idee wird nun geprüft.

Grundsätzlich sieht sich Hilchenbach aber ohnehin durch die relativ guten ÖPNV-Verbindungen und die Vorzüge der Stadt als Wohnort für Studierende gut aufgestellt. „Wer nicht unmittelbar von morgens bis abends am studentischen Leben teilnehmen will, findet bei uns ein sehr gutes Wohnumfeld. Die Natur vor der Haustür und die herausragenden Freizeitangebote mit Theater, Kino, Hallen- und Freibädern in unmittelbarer Nähe bieten jungen Menschen eine Vielzahl von Möglichkeiten“, betont Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab die Trümpfe, mit denen seine Stadt punktet. Was die Studierenden vom Angebot in Hilchenbach zu wohnen halten, soll die Auswertung einer durchgeführten Umfrage zeigen, die dem Rat der Stadt Hilchenbach in seiner nächsten Sitzung am 9. Oktober vorgestellt werden soll.

Was wohl weniger Erfolg verspricht, sind die verschiedenen Initiativen der Stadtverwaltung in den vergangenen Jahren das Studentenwerk für die Umnutzung städtischer Gebäude als Wohnraum für Studierende zu gewinnen. Hierfür fehlt auf beiden Seiten der Investor, der den notwendigen Umbau finanzieren möchte.“