Drei Trunkenheitsfahrten in der Nacht zum Sonntag

wS/ots – Siegen-Wittgenstein – In den frühen Morgenstunden des Sonntags stellten Polizeibeamte im Kreisgebiet gleich mehrere Verkehrsteilnehmer fest, die ihre Autos im öffentlichen Straßenverkehr führten, obwohl sie teilweise erheblich unter Alkoholeinwirkung standen.

Zunächst stellten Beamte der Polizeiwache Kreuztal gegen 2.30 Uhr auf der Rothenberger Straße in Hilchenbach einen 43-jähriger Mann fest, der aufgrund eines vorläufig festgestellten Atemalkoholwertes von über 2 Promille zum Führen seines Fahrzeuges mehr als ungeeignet war. Auch das Aussteigen und aufrechte Stehen machten ihm alkoholbedingt einige Schwierigkeiten.

Gegen 2.50 Uhr fiel dann in Bad Berleburg auf der Brandenburger Straße ein 27-jähriger Autofahrer auf, dessen Atemluft ebenfalls deutlich nach Alkohol roch. Einen Führerschein konnte der Berleburger nicht vorweisen, denn die Fahrerlaubnis ist ihm in der Vergangenheit bereits gerichtlich entzogen worden. Deshalb wird sich hier auch der Fahrzeughalter des festgestellten Audis strafrechtlich zu verantworten haben, denn dieser ließ nicht nur zu, dass sein Auto durch einen Betrunkenen ohne Fahrerlaubnis geführt wurde, sondern er war sogar als Beifahrer während der Fahrt zugegen.

In Siegen fiel dann im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle gegen 3.25 Uhr auf der Hauptstraße ein 29-Jähriger auf, der ebenfalls alkoholisiert von Kaan-Marienborn in Richtung Feuersbach fuhr. Entgegen der beiden zuvor festgestellten Beschuldigten war die Alkoholisierung hier allerdings nicht so gravierend, sodass den Betroffenen kein Strafverfahren erwartet und sein Führerschein auch nicht unmittelbar durch die Polizeibeamten einbehalten wurde. Aber auch diesen Verkehrsteilnehmer wird im Regelfall ein hohes Bußgeld und ein Fahrverbot erwarten.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .