Qualifiziert und schon vermittelt: Neue Tagesmütter

Kindertagespflege

28 Frauen haben erfolgreich ihre Qualifizierung zur Tagesmutter abgeschlossen. Glückwünsche und natürlich die entsprechenden Zertifikate überreichte der Leiter des Jugendamtes Siegen, André Schmidt (vorne links). Foto: Stadt Siegen

wS/si  – Siegen – Eine gute Nachricht für alle, die für ihr Kind eine Betreuung in Tagespflege suchen: Wie das Familienbüro der Stadt Siegen mitteilt, konnte der Lehrgang „Qualifizierung in der Kindertagespflege“ von 28 Frauen erfolgreich abgeschlossen werden. Jugendamtsleiter André Schmidt überreichte den frisch gebackenen Tagesmüttern ihre Zertifikate im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

„Die Qualifizierung entspricht den fachlichen Standards des Bundesverbandes für Kindertagespflege“, erklärt Susanne Wüst-Dahlhausen vom Familienbüro und zählt einige der Themenschwerpunkte auf: Grundlagen der Entwicklungspsychologie, rechtliche Rahmenbedingungen der Kindertagespflege, Förderung und Erziehung von Tagespflegekindern, Kooperation mit Eltern und Erste Hilfe am Kind.

Der Lehrgang wird vom Familienbüro getragen, das für die Qualifizierung in der Kindertagespflege mit dem Gütesiegel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Bundesagentur für Arbeit und des Landes NRW ausgezeichnet wurde. Für die Qualität des Kurses spricht auch, dass das Curriculum des Deutschen Jugendinstitutes zu Grunde gelegt wurde.

Um möglichst familienfreundliche Rahmenbedingungen bieten zu können, fand der Unterricht in Modulform an insgesamt sieben Wochenenden statt.

Kaum qualifiziert, schon erfolgreich vermittelt…

Die meisten Teilnehmerinnen waren vor der Teilnahme am Kurs übrigens keine „Neulinge“ auf dem Gebiet der Kinder-betreuung. Viele konnten bereits Erfahrungen in der Erziehung der eigenen Kinder, Tätigkeit in der Kindertagespflege- oder Ausbildungen als Kinderpflegerin nachweisen – eine gute Grundlage für die fachliche Weiterbildung.

Dass der Bedarf vorhanden ist, zeigt die Tatsache, dass laut Susanne Wüst-Dahlhausen bereits jetzt die Mehrzahl der Teilnehmerinnen vom Tagespflegebüro des Jugendamtes erfolgreich als qualifizierte Tagespflegepersonen  vermittelt werden konnten.

Die Fachfrau verweist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass seit dem 1. August 2013 jedes Kind mit Vollendung des ersten Lebensjahres einen Anspruch auf Förderung, Bildung und Betreuung hat. Kindertagespflege sei hier als ergänzendes oder auch alternatives Angebot der Kinderbetreuung insbesondere für Kinder unter 3 Jahren häufig genau passend.

Susanne Wüst-Dahlhausen: „Die Beratungspraxis im Familienbüro zeigt: Eltern fragen häufig eine Kinderbetreuung in enger Anlehnung an die eigene Berufstätigkeit bzw. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nach. Hierbei gilt häufig:  So viel Kinderbetreuung wie nötig, aber so wenig wie möglich. Dies gilt umso mehr, je kleiner das Kind ist. Kindertagespflege bietet hier oft das individuell passende Angebot.“

Die Stadt Siegen habe in vielfältiger Hinsicht ein Interesse daran, dass sich Rahmenbedingungen für Familien mit Kindern in Siegen weiter verbessern, ergänzt André Schmidt. Junge Familien benötigten eine Infrastruktur, die eine Familiengründung unterstütze und die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familie ermögliche: „Dieses Thema ist nicht neu, aber nach wie vor aktuell und es besteht noch immer Handlungsbedarf. Berufstätigkeit von Eltern ist nur dann möglich, wenn ein individuell passendes Kinderbetreuungsangebot in einer Stadt vorhanden ist.“

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]
.