Hohe Haftstrafe nach Totschlag an Ex-Freundin

wS/jk – Siegen – Eine Haftstrafe von 11 Jahren und 6 Monaten – so lautete am Donnerstagnachmittag das Urteil des Siegener Landgerichts im Prozess gegen einen 23-jährigen Geisweider, der im Mai diesen Jahres seine Ex-Freundin in Siegen-Buchen tötete.

Das Gericht verurteilte ihn wegen Totschlags, nicht wegen Mordes. Hinzu kommt versuchte Brandstiftung. Nach einem Beziehungsstreit hatte der Geisweider seine 24-jährige Ex-Freundin mit sieben Schwert-Stichen umgebracht und versuchte durch Brandstiftung sämtliche Spuren zu verwischen (wir berichteten ausführlich).

Die Kammer des Schwurgerichts wertete dabei das Geständnis des 23-Jährigen strafmildernd und befand ihn zwar zum Tatzeitpunkt für schuldfähig. Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten sich im Plädoyer für 13 Jahre Haft aussprachen. Die Gerichtsverhandlung hatte im Oktober begonnen.

KapitalverbrechenBuchen2

KapitalverbrechenBuchen1

KapitalverbrechenBuchen4

Fotos: Andreas Trojak

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
.