111 Bürger beteiligen sich an „Obstbaum- Aktion“

wS/si – Siegen – Den ökologisch bedeutsamen Lebensraum „Obstwiese“ im Stadtgebiet auf Dauer zu erhalten und zu sichern, ist das Ziel der Obstbaum-Aktionen, welche die Umweltabteilung der Stadt Siegen bereits seit 1994 jährlich durchführt. Dass Gartenbesitzer diese Gelegenheit, junge Bäumchen „alter“ und regionaltypischer Sorten zu erwerben, gerne wahrnehmen, zeigt die Bilanz der diesjährigen Aktion.

Insgesamt 111 Bürger bestellten Apfel-, Birnen-, Kirschen- und Zwetschgenbäume; 352 Stück Gehölze bereichern ab diesem Spätherbst die Gärten in Siegen. Die Vorbesteller konnten sich zuvor in einer Infoveranstaltung im Rathaus Geisweid zur richtigen Pflege und dem korrekten Schnitt der Bäume beraten lassen.

Bäumchen wechsel dich: 352 junge Obstbäumchen wurden jetzt am Rathaus Geisweid an die Vorbesteller ausgegeben. Mit der Aktion möchte die Umweltabteilung dazu beitragen, dass der ökologisch wertvolle Lebensraum „Obstwiese“ im Stadtgebiet erhalten bleibt. Fotos: Stadt

Bäumchen wechsel dich: 352 junge Obstbäumchen wurden jetzt am Rathaus Geisweid an die Vorbesteller ausgegeben. Fotos: Stadt

Alte Streuobstwiesen prägten auch in Siegen traditionell das Bild der Kulturlandschaft. Sie dienten nicht nur der Erzeugung von eigenem Obst, sondern bildeten auch einen grünen Gürtel zwischen den Dörfern und der freien Landschaft. Neben ihrer ästhetischen Funktion stellen Obstwiesen einen wertvollen Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten dar. Durch verschiedenste Einflüsse wurden in den letzten Jahren aber auch viele Obstwiesen beseitigt.

Dem will die Umweltabteilung der Stadt Siegen gezielt entgegenwirken. Im Rahmen der Obstbaum-Aktion hat jeder Grundstückseigentümer aus dem Stadtgebiet von Siegen die Möglichkeit, alte Obstsorten, die sich für das Klima, die Höhenlage und den Boden im Siegerland gut eignen, zu einem erheblich reduzierten Preis (Hochstamm: 17 Euro, Halbstamm:12 Euro) am Rathaus Geisweid zu beziehen.

Obstbaumaktion01

Mit der Aktion möchte die Umweltabteilung dazu beitragen, dass der ökologisch wertvolle Lebensraum „Obstwiese“ im Stadtgebiet erhalten bleibt.

Aufgrund der Sammelbestellung wird es möglich, den sonst üblichen Kaufpreis für Obstbäume zu senken; bezogen werden die Bäume bei einer auf Obstbäume spezialisierten Markenbaumschule. Zur Auswahl standen 5 Apfel-, 1 Birnen-, 1 Zwetschgen- und eine Süßkirschensorte, wie „Roter Boskoop“, „Jakob Lebel“, „Kaiser Wilhelm“, „Bühler Frühzwetschge“ oder „Gellerts Butterbirne“.

Die Bilanz der Aktion kann sich durchaus sehen lassen: Seit 1994 sind mittlerweile ca. 4.900 Obstbäume verteilt worden.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .