Aktionsstand der AWO zog viele Besucher an

Protesttag Aktion Mensch LandratA

Der Aktionsstand der AWO zog beim „Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ viele Besucher an. Unter anderem informierte sich auch Landrat Paul Breuer (2.v.rechts mit dem AWO-Vorsitzenden Peter Eberlein (3.v.r.) zum Thema. Foto:AWOSiegen.

(wS/si) Siegen. Inklusion stand am Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung im Vordergrund – so auch am Aktionsstand der AWO, der am 8. Mai in der Siegener Innenstadt viel Aufmerksamkeit auf sich zog.

Das inklusive Restaurant „FÜNF10“, in dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten, ging „on Tour“ und verwöhnte die Besucher mit leckeren Reibeplätzchen, tollen Muffins und heißem Kaffee. Ein Autor des Buches „Bei Hörgeschütz: Ruhig Blutdruck“ überreichte Landrat Paul Breuer je ein Exemplar des Buchs und des Hörbuchs. Die Hörbuchversion des Buchs, das von Klienten des Ambulant Betreuten Wohnens der AWO in einer Schreibwerkstatt verfasst wurde, stand zum ersten Mal zum Verkauf. Das sehr wechselhafte Wetter schreckte die Besucher nicht ab. Auch SPD-Landratskanditat Andreas Müller, Abgeordnete Tanja Wagener und stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Flohren weilten unter den Besuchern des Aktionsstands.

Unter dem Motto „Schon viel erreicht. Noch viel mehr vor“ rief die Aktion Mensch dazu auf, konkrete Vorschläge zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung zu sammeln. Beim Aktionsstand der AWO war dies im „Café der Inklusion“ möglich. Viele Standbesucher nahmen sich die Zeit, sich über das Thema Inklusion zu informieren und um ihre Ideen auf Papier zu bringen.

.

Anzeige bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.