Neues Kunstwerk schmückt Neunkirchens Rathaus

(wS/nk) Neunkirchen – Das „Wiegenfest“ Neunkirchens (725-Jahr-Feier) nahm die Künstlerin Heide Linkemann jetzt zum Anlass, um der Gemeinde in Vertretung von Bürgermeister Bernhard Baumann eine ihrer Plastiken zu überreichen. Zu dem Objekt „Lebendiger Basalt“ hatte die in Hamburg geborene und seit 46 Jahren in Altenseelbach lebende Künstlerin seinerzeit der „Hohenseelbachskopf“ angeregt.

Lebendiger Basalt_Neunkirchen_BM_Baumann

Ein Geburtstagsgeschenk: Anlässlich der 725-Jahr-Feier übergibt die Künstlerin Heide Linkemann ihre Plastik „Lebendiger Basalt“ an Neunkirchens Bürgermeister Bernhard Baumann. Foto: Gemeinde

„Die sieben Millionen Jahre alten Basaltsäulen und die Tatsache, dass die Erde sie aus ihrem Inneren hervorgebracht hat, haben mich fasziniert und meine künstlerische Phantasie inspiriert“, begeistert sich Linkemann. Das Werk, das die steinernen Säulen lebendig werden lässt, schuf die Künstlerin bereits vor einem Vierteljahrhundert.

Jetzt sei der der richtige Zeitpunkt der Trennung, so Linkemann. „Im Neunkirchener Rathaus ist es gut aufgehoben“, weiß sie. Die Plastik besteht aus mehreren Einzelsäulen, die aus Keramik modelliert, glasiert, zwei Mal gebrannt, zusammengesetzt und auf einen massiven Sockel aus Holz montiert sind.

Die Figuren versinnbildlichen verschiedene Charaktere. Bürgermeister Bernhard Baumann versprach, einen gebührenden Platz für die Skulptur im Neunkirchener Rathaus zu finden. Heide Linkemann nahm bereits im Alter von 15 Jahren Kunstunterricht bei Franz von Hacht in Hamburg.

Während ihrer Zeit in München hatte sie mehrere Jahre Unterricht im plastischen Gestalten bei Hans Neuhaus. Sie arbeitet vorwiegend mit Ton, Speck- und Sandstein sowie Bronze. Vier Mal wurde sie mit dem „Oberhessischen Kunstpreis“ im Bereich Skulpturen und Plastiken ausgezeichnet, einmal mit dem Kunstpreis der Stadt Allendorf/Lumda.

.
Anzeige/Werbung