Sportfreunde Siegen lädt Kinder ein

(wS/sp) Siegen – Die Sportfreunde Siegen stehen zu dem Claim „Freunde Siegen Gemeinsam“ und legen besonderen Wert auf die Gemeinsamkeit, auf ein Zusammengehörigkeitsgefühl und das Teilen von besonderen Momenten in der schönsten Nebensache der Welt, dem Fußball.

Der Siegener Regionalligist möchte auch Menschen daran teilhaben lassen, die sich einen Stadionbesuch vielleicht sonst nur schwer leisten können und hat daher vor Beginn der Spielzeit eine Aktion gestartet. 150 Freikarten haben die Sportfreunde der Stadt Siegen und ihren verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen zur Verfügung gestellt. Diese werden intern verteilt, hier kommen besonders sozial schwache Familien zu der Möglichkeit, einen Besuch im Leimbachstadion wahrzunehmen. Die Karten wurden jetzt bei einem Besuch von 15 Kindern und Jugendlichen aus den verschiedenen Einrichtungen der Stadt im Leimbachstadion übergeben. Ein besonderes Highlight für die Mädchen und Jungs war das Kennenlernen der beiden Sportfreunde-Spieler Konstantin Möllering und Serkan Dalman. Dalman, SFS-Urgestein und ab 1. Juli der Sportliche Leiter Jugend, veranstaltete mit der Gruppe einen ausführlichen Stadionrundgang mit Zugang zu allen Bereichen. Auch die Spielerkabine konnten die Kinder und Jugendlichen begutachten, wo sich sonst die Regionalliga-Fußballer des SFS umziehen.

Serkan Dalman, Konstantin Möllering und die Vertreter der verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Siegen (Foto: Sportfreunde Siegen)

Serkan Dalman, Konstantin Möllering und die Vertreter der verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Siegen (Foto: Sportfreunde Siegen)

„Wir freuen uns natürlich, dass wir die Kinder- und Jugendeinrichtungen bei ihrer Arbeit unterstützen können. Schon bei der Führung durch das Leimbachstadion konnte man sehen, dass sich die Kids sehr gefreut haben. Viele von ihnen kannten das Stadion nicht. Auch deshalb kamen die Anekdoten und Informationen von Serkan Dalman rund um den Verein und die Tradition sowie das Stadion gut an“, so Jens Schneider, Geschäftsstellenleiter des Regionalliga-Clubs.