Kapazitätserhöhung der Notunterkunft Bad Berleburg von 300 auf 450 Personen

Bad_Berleburg_Wappen_Logo(wS/blb) Bad Berleburg. In der seit November 2013 durch die Bezirksregierung Arnsberg betriebenen Notunterkunft für Asylbewerber in der ehemaligen Klinik am Spielacker in Bad Berleburg werden ab sofort mehr Asylsuchende untergebracht. Die bisherige Kapazität wird durch die Bezirksregierung Arnsberg von bisher 300 Plätzen auf 450 Plätze ausgeweitet, wie dies auch schon als Möglichkeit angekündigt worden war. Die nach wie vor hohen und im Herbst voraussichtlich weiter steigenden Zugangszahlen von Asylbewerbern machen diese Erweiterung erforderlich. Die Zugangszahlen der Asylbewerber nach Nordrhein-Westfalen haben sich vom Juli 2013 mit 1898 Neuzugängen bis zum Juli 2014 mit 3497 neuen Asylbewerbern nahezu verdoppelt.

In Nordrhein-Westfalen existieren zurzeit neben den Erstaufnahmeeinrichtungen in Dortmund und Bielefeld Zentrale Unterbringungseinrichtungen für Asylbewerber in Hemer, Schöppingen und Neuss, sowie Notunterkünfte in Unna Massen und Burbach, Wickede-Wimbern, sowie Essen. Darüber hinaus wird am 28. August eine weitere Notunterkunft in einer ehemaligen Klinik in Bad Salzuflen eröffnet. Die Bezirksregierung Arnsberg ist darüber hinaus in Gesprächen und Planungen für weitere Unterbringungseinrichtungen in Kerken, Borgentreich, Bad Driburg, Mönchen-Gladbach und Willich.

.

Anzeige/Werbung – Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]

.