Kreuztalerin spendet Bäume

(wS/kr) Kreuztal. Im Andenken an ihre fehlgeborenen Kinder hat die Kreuztalerin Frau S. der Stadt Kreuztal drei Bäume gespendet. Ganz bewusst hat sie sich dabei für Linden entschieden, den Baum des Menschen, der Heimat, Gemeinschaft und Geborgenheit. Da die Eheleute S. auf ihrem Grundstück keine Möglichkeit haben die Linden zu pflanzen, war für die Bäume am kürzlich renaturierten Teilstück des Ernsdorfbaches schnell der ideale Standort gefunden.

2014-08-11_Kreuztal_Baumspende_Foto_Stadt_Kreuztal„Die Sommerlinde, die von den beiden Winterlinden schützend umrahmt wird, steht für unsere fehlgeborenen Kinder, im Besonderen für unsere ungeborene Tochter Mirja“, so S. „Mich erfreut der Gedanke, dass diese Bäume über Generationen wachsen werden und die
Menschen auch nach unserem Tod Freude an ihnen haben werden.“

S. wünscht sich, dass etwas von ihnen „bleibt“ und dass die Geschichte der drei Linden zum nachdenken anregt: „Unser Name ist mir bei der Aktion nicht wichtig. Ich möchte vielmehr, dass die Menschen darüber nachdenken, was einmal von ihnen Gutes für die Nachwelt bleiben wird.“ Bürgermeister Walter Kiß: „Der Beweggrund die Bäume zu spenden ist ohne Frage ein trauriger, aber zugleich steht die Idee von Frau S. auch für die Zuversicht, die uns alle in schweren Zeiten in die Zukunft blicken lassen sollte. Für mich war es deshalb gar keine Frage, das Herzensanliegen der Eheleute S. zu unterstützen.“

Foto: Stadt Kreuztal

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]