Lesung aus „Mauszeiten“ – Die Welt mit den Augen einer Maus sehen

2014-08-21_Lesung_Mauszeiten_Foto_Boris_Schneider(wS/bu) Burbach. Der in Burbach aufgewachsene Autor Boris Schneider liest am Freitag, dem 12. September 2014, im mittelalterlichen Tonnengewölbe des Restaurants „Snorrenburg“ in Burbach aus seinem Tierroman „Mauszeiten“. Die Geschichte über die Abenteuer der U-Bahn-Mäuse aus den Tunneln unter München ist für alle Jugendlichen und Erwachsenen, die bereit sind, die Welt einmal mit Mäuseaugen zu betrachten. Das mittelalterliche Tonnengewölbe liefert dazu die ideale Umgebung. Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt und beginnt um 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

2014-08-21_Cover_Mauszeiten_Foto_Boris_SchneiderZum Buch: Als Flitz dem am Rande der Mäusegesellschaft lebenden Veteran Furchtsam hilfreich zur Seite steht und sich für ihn stark macht, gerät plötzlich die Ordnung in der Mäusekolonie außer Kontrolle. Erklärter Feind der beiden ist Blacksix, eine Maus, deren Herz so schwarz ist wie ihr Fell. Blacksix schreckt selbst vor brutaler Gewalt nicht zurück. Als sich dann noch das Mäuseweibchen Stummel gegen ihn und für Flitz entscheidet, geht es plötzlich um Leben und Tod. Sind Flitz und sein Mentor Furchtsam wirklich an den rätselhaften Todesfällen am Marienplatz schuld? Gut, dass die beiden Freunde haben, die ihnen bei der haarsträubenden Jagd durch die U-Bahn-Schächte unter München beistehen (ISBN: 978-3-86196-260-1; Papierfresserchens MTM-Verlag).

Zu einer Lese- und Hörprobe aus „Mauszeiten“ gelangt man durch „Klicken“ auf eines der Artikelbilder.

Fotos: Boris Schneider

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]