Polizei warnt vor falschen Handwerkern

(wS/ots) Bad Berleburg-Weidenhausen. Drei unbekannte Männer stellten sich einem 76-jährigen Mann aus Weidenhausen am Donnerstagnachmittag als Handwerker vor und boten freimütig ihre Dienste an. Die angeblichen Fachleute täuschten den Senior auf geschickte Weise und boten ihm an, die Dachrinnen an seinem Haus zu erneuern. Für ihre Dienste verlangten die Männer mehrere tausend Euro von dem Weidenhausener und taten so, als würden sie mit der Arbeit beginnen. Die angeblichen Monteure kassierten allerdings zwischenzeitlich den vereinbarten Geldbetrag und ließen dann auf der Baustelle sofort alles stehen und liegen. Die Männer stiegen in den weißen Kastenwagen, mit dem sich auch zuvor gekommen waren, und verschwanden unverrichteter Dinge mit dem Geld in der Tasche. Die Bad Berleburger Kriminalpolizei hat in der Sache die Ermittlungen wegen Verdachts des Betruges aufgenommen.

polizeilogo_siegen_wittgensDie Polizei Siegen-Wittgenstein wendet sich in diesem Zusammenhang an die Öffentlichkeit und warnt ausdrücklich vor reisenden Handwerkern, die unaufgefordert Dienstleistungen anbieten. Erst am 25. Juli 2014 hat sich in Erndtebrück ein ähnlich gelagerter Fall zugetragen – damals haben unbekannte und falsche Dachrinnen-Monteure am Haus der betroffenen Familie Arbeiten verrichtet, ohne dafür überhaupt einen entsprechenden Auftrag gehabt zu haben. Die Kriminalisten in Bad Berleburg gehen nicht von einem Zusammenhang zwischen den Taten in Erndtebrück und Weidenhausen aus. Ganz allgemein rät die Polizei Siegen-Wittgenstein aber eindringlich vor Nachahmern und ruft die Bevölkerung auf:

  • Seien Sie in Fällen, in denen Sie von reisenden Handwerkern ungefragt Dienstleistungen angeboten bekommen, grundsätzlich misstrauisch!
  • Lassen Sie sich auf keine Diskussionen oder Verhandlungen ein und rufen Sie Familienangehörige, Nachbarn oder etwa Bekannte hinzu, wenn solche Personen Sie ansprechen und ungefragt solche oder andere Dienstleistungen anbieten.
  • Übergeben Sie in solchen Fällen grundsätzlichen kein Geld an fremde Personen.
  • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung oder auf Ihr Grundstück, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
  • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
  • Schalten Sie im Zweifelsfall die Polizei ein, wählen Sie „110“ und erstatten Sie Anzeige.

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]