Stellvertretende Landrätin Jutta Capito besucht Partnerstadt Barnet

(wS/siwi) Siegen. Die stellvertretende Landrätin Jutta Capito hat den Kreis Siegen-Wittgenstein bei einer Gedenkfeier zur Erinnerung an den Ausbruch des 1. Weltkriegs vor einhundert Jahren in der Partnerstadt Barnet vertreten. Bürgermeister Hugh Rayner hatte dazu Vertreter aller Partnerstädte des zweitgrößten Londoner Bezirkes eingeladen. Neben Siegen-Wittgenstein waren so auch der Berliner Bezirks Tempelhof/Schöneberg und die französischen Stadt Raincy bei der Gedenkveranstaltung in der anglikanischen „St. John the Baptist Church“ mit dabei.

2014-08-18_Barnet_2014_Foto_Kreis_Siwi

Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren: Stv. Landrätin Jutta Capito (Mitte) nahm auf Einladung von Bürgermeister Hugh Rayner (links) an Gedenkveranstaltung teil. Begleitet wurde sie vom Pressereferent Torsten Manges (rechts). Mit auf dem Foto: Pfadfinderinnen, die Gattin des Bürgermeisters und der Vertreter des Königshauses Deputy Lieutenant Martin Russell. (Foto: Kreis Siegen-Wittgenstein)

Vor der Veranstaltung begrüßte Jutta Capita gemeinsam mit Bürgermeister Rayner und Vertretern der anderen Delegationen britische Soldaten und Veteranen, die vor der Kirche angetreten waren. Im Gottesdienst lasen Bürgermeister Rayner und der Vertreter des Königshauses in Barnet, Deputy Lieutenant Martin Russell, Abschnitte aus der Bibel. Der Pfarrer berichtete in seiner Predigt unter anderem davon, dass er einen Großcousin im 1. Weltkrieg verloren hatte. Dieser war an seinem 18. Geburtstag in Belgien angekommen und einen Tag später gefallen.

Ein hoch emotionaler Moment berührte am Ende des Gottesdienstes viele Besucher: Die Orgel setzte an und spielte die deutsche Nationalhymne, gefolgt von der französischen und abschließend „God save the Queen“. Deputy Lieutenant Martin Russell betonte gegenüber Jutta Capito, dass an diesem Tag zum ersten Mal die deutsche Nationalhymne in dieser Kirche erklungen sei.
Bürgermeister Hugh Rayner sagte nach der Gedenkveranstaltung: „Ich bin sehr glücklich zu sehen, wie viele Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben von Barnet an der Gedenkveranstaltung teilgenommen haben, junge wie alte. Und die Anwesenheit der Delegationen aus unseren Partnerstädten in Deutschland und Frankreich machen nachdrücklich deutlich, wie weit wir seit jenen dunklen Tagen im August 1914 gekommen sind.“

Jutta Capito hatte bei einer Rede am Vorabend der Gedenkveranstaltung im Rahmen eines Dinners die Grüße von Landrat Andreas Müller überbracht.Dabei machte sie ebenfalls deutlich, welch großes Geschenk es ist, dass heute so viele persönliche Freundschaften zwischen Menschen in Deutschland, Großbritannien und Frankreich entstanden sind, „was für unsere Großeltern-Generationen noch unvorstellbar gewesen wäre“, so die stellvertretende Landrätin. Dabei dankte sie auch den „Friends of Siegerland“ mit ihrem Vorsitzenden Keith Dyall für die Pflege der Partnerschaft. Die Partnerschaftsvereine organisieren jedes Jahr abwechselnd in Siegen-Wittgenstein und Barnet Begegnungen.

Das London Borough auf Barnet ist der nördlichste Bezirk von London und ist nur unwesentlich größer als Siegen-Wittgenstein. Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Barnet und unserer Region gehen bis ins Jahr 1949 zurück. Damals fand eine Begegnung englischer und deutscher Jugendpfleger anlässlich einer internationalen Jugendwoche des Jugendrings Siegerland statt.
Jutta Capito wurde bei ihrer Reise vom Pressereferenten des Kreises Siegen-Wittgenstein, Torsten Manges, begleitet. Beide nutzten die Begegnung auch zu einem Gespräch mit der stv. Verwaltungsleiterin von Barnet, Kate Kenally, die auch für Jugend und Schule zuständig ist. Dabei wurden erste Überlegungen angestellt, wie auch junge Menschen künftig wieder verstärkt in die Partnerschaft eingebunden werden könnten. Entsprechende Überlegungen sollen demnächst fortgesetzt werden.

.

Anzeige: Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]