Modernisierungsmaßnahmen in Burbacher Schulen

Sommerferien genutzt

Im Rahmen der Inklusion wurde in den Sommerferien ein neuer Personenaufzug im Gebäudekomplex 1 der Gemeinschaftsschule installiert. (Foto: Gemeinde)

Im Rahmen der Inklusion wurde in den Sommerferien ein neuer Personenaufzug im Gebäudekomplex 1 der Gemeinschaftsschule installiert. (Foto: Gemeinde)

(wS/bu) Burbach – Pünktlich zum Start des neuen Schuljahres 2015/2016 wurden in den Sommerferien diverse Modernisierungsmaßnahmen in der Grundschule Burbach und der Gemeinschaftsschule abgeschlossen. Im Juni hatte der Rat der Gemeinde Burbach den Einbau eines Personenaufzuges im Gebäudekomplex 1 der Gemeinschaftsschule Burbach beschlossen. In den Sommerferien wurde der Aufzug montiert. „Der Aufzug soll Schülerinnen und Schülern mit körperlichen Handicaps ermöglichen, in die oberen Stockwerke der Schule zu gelangen“, so Bürgermeister Christoph Ewers, der darin auch einen weiteren Baustein zur Inklusionsförderung sieht. In den Einbau hat die Gemeinde Burbach rund 46.000 Euro investiert. Im gleichen Zuge wurden auch die Seitenelemente der Treppengeländer erneuert: Das bisherige Holzgeländer wurde durch ein Lochblechkonstrukt ersetzt.

Der Altbau der Grundschule Burbach verfügt jetzt über einen zweiten Fluchtweg mit dem Anbau einer Fluchttreppe. (Foto: Gemeinde)

Der Altbau der Grundschule Burbach verfügt jetzt über einen zweiten Fluchtweg mit dem Anbau einer Fluchttreppe. (Foto: Gemeinde)

Die Sommerferien wurden ebenfalls genutzt, um die komplette Deckenbeleuchtung der Gemeinschaftsschule auf eine energiesparende LED-Technik umzurüsten. Die zuvor verwendeten Leuchtstoffröhren mit einer Leistung von knapp 60 Watt wurden ausgebaut und durch energiesparende LED-Leuchten ersetzt. „Sie haben eine hervorragende Ökobilanz im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln und im Schnitt eine Leistung vom 30 bzw. 35 Watt bei einer Lebensdauer von 50.000 Stunden. Das bedeutet eine Einsparung von fast 70 Prozent bzw. 546 Tonnen CO2 auf die Lebensdauer gerechnet“, erläutert Jörg Ahnert vom Hochbauamt. Die Kosten der Maßnahme von rund 80.000 Euro wurden zu 30 Prozent vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Vor den Sommerferien konnten sich die 8. Klassen der Gemeinschaftsschule ein Bild von energiesparenden Leuchtmitteln machen. Zusammen mit Mitarbeiten des unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU) wurde eine Unterrichtseinheit zu diesem Thema durchgeführt.

Im Hinblick auf die Fluchtwegsituation wurde am Altbau der Grundschule Burbach ein zweiter Rettungsweg für vier Klassenräume geschaffen. Aufgrund eines neuen Brandschutzkonzeptes der Gemeinde Burbach für den Gebäudeteil wurde die Maßnahme durchgeführt. Der Fluchtweg beinhaltet den Anbau einer Fluchttreppe in Stahlkonstruktion verbunden mit neuen Türanlagen. Außerdem wurden Durchbrüche für Rauchschutztüren zwischen den Klassenräumen erstellt. Die Baukosten für den Fluchtweg beliefen sich auf rund 90.000 Euro.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .