Bürogebäude in Zeppenfeld wird zur Flüchtlingsunterkunft

Erste Familie ist eingezogen

(wS/nk) Neunkirchen | Die erste Familie hat am vergangenen Montag die neue Flüchtlingsunterkunft im Bürogebäude der Firma Dick bezogen. Das Gebäude in Neunkirchens Ortsteil Zeppenfeld stand zwei Jahre leer und beherbergte einst die Firma Zenith und später auch die CalvaryChapel. Insgesamt acht Familien sollen hier ein vorläufiges neues Zuhause finden.

Neunkirchen_Siegerland_Wappen_LogoUm den Bürokomplex als Unterkunft nutzen zu können, hat die Gemeinde Neunkirchen zwei zusätzliche Sanitärräume, ausgestattet mit je zwei Duschen und zwei Toiletten, installieren lassen. Dafür mussten neue Abwasserleitungen angeschlossen und im Außenbereich des Gebäudes Pflastersteine neu verlegt werden. Bei diesen Arbeiten wurde der gemeindliche Bauhof tatkräftig von Flüchtlingen aus Altenseelbach unterstützt.

Auf 450 Quadratmetern stehen den Flüchtlingen nun acht Schlafräume, zwei Aufenthaltsräume, die beiden Sanitärräume sowie zwei separate Toilettenräume zur Verfügung. In einen weiteren Raum, werden vier Pantry-Küchen eingebaut, so dass ausreichende Kochstellen zur Verfügung stehen. Die Gemeinde Neunkirchen wurde seitens der heimischen Wirtschaft bei der Anschaffung von Inventar unterstützt.

Johannes Schneider, Leiter des Fachbereichs Soziales, Schulen, Ordnung, rechnet im Laufe der Woche mit dem Einzug einer weiteren Familie. „Nachdem die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung aufgenommen und registriert worden sind, werden sie an die Städte und Gemeinden zugewiesen. Die Zuweisungszahlen sind abhängig von der Zahl der Einwohner einer Kommune sowie deren Flächengröße. Wir rechnen bis Ende des Monats Oktober mit weiteren 25 Neuankömmlingen“, so Schneider.

Derzeit leben in Neunkirchen 149 Flüchtlinge bzw. asylbegehrende Ausländer aus 23 verschiedenen Ländern. Einzelpersonen und Familien werden in getrennten Unterkünften untergebracht.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .