Frontalzusammenstoß: Rettungshubschrauber fliegt Schwerverletzten in Klinik

(wS/ots) Kirchhundem | UpdateBei einem Verkehrsunfall auf der L 713 zwischen Albaum und Würdinghausen erlitten am Mittwochabend drei Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen.

Ein 23-jähriger Autofahrer war auf der Landstraße in Richtung Würdinghausen unterwegs und geriet in einer Kurve auf der regennassen Straße wegen unangepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Er geriet auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Beim Zusammenstoß zogen sich der 23-jährige Unfallverursacher und ein 19-jähriger Beifahrer im entgegenkommenden Pkw leichte Verletzungen zu. Beide wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Der 21-jährige Fahrer im entgegenkommenden Pkw wurde bei der Kollision im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Er musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen herausgeschnitten werden und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Siegener Klinik geflogen. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstanden erhebliche Schäden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Landstraße blieb zur Bergung der Verletzten und Unfallaufnahme für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Autounfall-Albaum

(wS/red) Kirchhundem | Erstmeldung | Am frühen Mittwochabend wurde die Feuerwehr zur Unterstützung des Rettungsdienstes zu einem Verkehrsunfall zum Böminghauser Werk alarmiert.

Ein PKW aus Richtung Albaum kommend verlor in einer rechts Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal in einen entgegenkommenden PKW. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde durch den Rettungsdienst betreut aber nicht eingeklemmt. Die Feuerwehr entfernte mittels hydraulischem Rettungsgerät die B-Säule des Fahrzeugs, damit der Patient anschließend schonend mittels Spineboard (Rettungsbrett) aus dem PKW gerettet werden konnte. Mit dem Rettungshubschrauber, Christoph 25 aus Siegen, wurde der Patient dann in ein Krankenhaus geflogen.

Zwei weitere Patienten wurden durch den Rettungsdienst des Kreises Olpe versorgt und in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr leuchtete im Anschluss an die Rettung die Unfallstelle für die Polizei aus.

Während der gesamten Rettungsmaßnahme blieb die Albaumer Straße (L713) komplett gesperrt. Seitens der Feuerwehr waren die Löschgruppen aus Kirchhundem und Welschen Ennest mit ca. 40 Feuerwehrkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz.

VUP-Kirchhundem (2)

VUP-Kirchhundem (4)

VUP-Kirchhundem (6)

VUP-Kirchhundem (8)

VUP-Kirchhundem (14)

VUP-Kirchhundem (15)

VUP-Kirchhundem (1)

Albaum-Unfall

Felix Wurm (Pressesprecher): Die Feuerwehr entfernte mittels hydraulischem Rettungsgerät die B-Säule des Fahrzeugs, damit der Patient anschließend schonend mittels Spineboard (Rettungsbrett) aus dem PKW gerettet werden konnte.

Fotos: Andreas Trojak / wirSiegen.de