Jugendturniere offenbaren das Potential des heimischen Nachwuchses

(wS/sp) Siegen | Die offizielle Einweihung des Bürbacher Kunstrasens fand bereits am Dienstag statt (wir berichteten). Am Wochenende durften auch die kleinen Kicker endlich ihren großen Auftritt auf dem neuen Geläuf zelebrieren.

Zum Tagesauftakt gab es ein F-Jugend Turnier mit sieben Mannschaften, darunter neben den Heimmannschaften der Bürbacher U8 und U9 die Spielvereinigungen Neunkirchen und Niederndorf, der TSV Siegen, RW Hünsborn und die Grün-Weissen aus Siegen.

Ein Bürbacher Bambini-Spieler nimmt Maß für seinen Torschuss. (Fotos: Verein)

Ein Bürbacher Bambini-Spieler nimmt Maß für seinen Torschuss. (Fotos: Verein)

In vielen kurzweiligen und durchweg fairen Spielen stellte der Fußball-Nachwuchs sein Können zur Schau, es gab kaum torlose Partien und die Zuschauer waren sich schnell einig, dass der spürbarere Wandel in der Qualität der Jugendarbeit auf dem Feld wiederzufinden sei.

Das Turnier gewann die U9 der Spielvereinigung Bürbach mit 16 Punkten. Den zweiten Platz teilten sich mit jeweils 11 Punkten Rot-Weiss Hünsborn und Neunkirchen, während sich die Grün-Weissen aus Siegen mit 10 Punkten den dritten Rang sicherten.

Die Platzierung stand jedoch an einem rundum gelungenen Turnier nicht im Vordergrund. Getreu dem Motto “Dabei sein ist alles“ erlebten alle Mannschaften ein spannendes Turnier, bei dem der Spaß absolute Priorität hatte. Im Anschluss daran lieferten sich die Bürbacher Bambinis und die jüngste Mannschaft der SG Siegen Giersberg ein torreiches Derby. Ganze elf Tore erzielten beide Teams zusammen.

Das F-Jugendturnier gewann die U9-Mannschaft der Spielvereinigung, gefeiert haben im Anschluss aber alle Mannschaften ob ihrer tollen Leistungen.

Das F-Jugendturnier gewann die U9-Mannschaft der Spielvereinigung, gefeiert haben im Anschluss aber alle Mannschaften ob ihrer tollen Leistungen.

Den Abschluss bildete das Freundschaftsspiel zwischen der C-Jugend der JSG Bürbach-Kaan-Marienborn und der 1.FC Littfeld. Nachdem die Gäste wesentlich besser in die Partie fanden und schnell mit 2:0 in Front lagen, drehte die JSG vor allem im zweiten Durchgang auf und drehte die Partie noch zum schlussendlich verdienten Endstand von 3:2.

Für die Organisatoren Sven Alpers und Stefan Jäkel war der Jugendtag neben der Platzeröffnung sicherlich der bedeutsamste Tag: „Unser neuer Kunstrasenplatz ist selbstverständlich nicht nur für die Senioren gedacht. Wir glauben, dass die Ausbildung der jungen Kicker auf unserem neuen Kunstrasen noch deutlich besser voranschreiten kann. Natürlich ist es schön zu sehen, dass sich der neue Kunstrasenplatz sowohl für die Senioren – als auch für die Jugendmannschaften ergebnistechnisch als gutes Pflaster in unserer Sortwoche erwiesen hat, aber an einem solchen Tag zählen für uns die vielen freudestrahlenden Gesichter. Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Mannschaften und bei den Eltern, ohne die die Veranstaltung heute nicht möglich gewesen wäre“, befanden beide einhellig.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .