Mädchen arbeiten beim "Girls´Day" im Wald

Drei Mädchen hospitierten in der Siegen-Wittgensteiner Forstwirtschaft. (Fotos: Christa Vitt-Lechtenberg, Wald und Holz NRW)

Drei Mädchen hospitierten in der Siegen-Wittgensteiner Forstwirtschaft. (Fotos: Christa Vitt-Lechtenberg, Wald und Holz NRW)

(wS/sw) Siegen-Wittgenstein 29.04.2016 | Drei Mädchen konnten gestern beim „Girls´ Day“ im Kreis Siegen-Wittgenstein in der Forstwirtschaft hospitieren. Seit nunmehr 15 Jahren ist der „Girls´ Day“ fester Bestandteil der Arbeitswelt und gilt als Initiative, um Mädchen für eher männergeprägte Berufsbilder zu begeistern. Wald und Holz NRW nimmt sich zum sechsten Mal dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe an. Denn auch in unserem Betrieb sind Frauen als Forstwirtinnen sowie als Försterinnen im gehobenen und auch im höheren Dienst noch wesentlich unterrepräsentiert.

2016-04-29_Holzpoltervermessung - Vitt-lechtenberg_Wald und Holz NRW„Forstwirtschaft ist traditionell ein von Männern dominierter Bereich, ohne dass es in der heutigen Zeit hierfür sachliche oder fachliche Gründe gibt.“, sagt Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW. Gemischte Teams in Unternehmen haben sogar positive Auswirkungen auf innovative Entwicklungen und Unternehmensleistungen. Durch die Synergieeffekte profitieren die Mitarbeitenden, der Betrieb und seine Kunden.

Der Landesbetrieb bot in seinen Forstämtern insgesamt 130 Plätze für Mädchen ab 14 Jahren während des Girls´Day an. Die Teilnehmerinnen begleiteten Försterinnen und Förster bei ihrer täglichen Arbeit im Wald und erhielten Einblicke in vielfältige forstliche Tätigkeiten. Konkret hospitierten Madleen, Anna und Angelina bei Försterin Antje Krohne-Riedesel und ihrem Kollegen Stefan Dörr im Hilchenbacher und Netphener Raum.

Zur Zeit spielten hier die Pflanzungen neuer Forstkulturen eine große Rolle. Nachmittags ging es mit den Forstwirtauszubildenden und Ausbilder Tobias Weyandt zu einem Bestand, in dem Fällungsmaßnahmen stattfanden. Die manuelle Fällung durch die Auszubildende Anna Hoof war schon ein beeindruckendes Erlebnis. Hautnah mitzubekommen wie mittels Fachwissen und Technik eine 35 Meter lange Fichte gefällt wurde ist nicht jeden Tag zu erleben. Anschließend halfen die drei Mädchen beim Aufmessen des Holzes mit.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]