„kultur. AM ORT“ geht in die fünfte Spielzeit

Ein Wiedersehen mit „guten Bekannten“

(wS/red) Neunkirchen 30.07.2016 | Acht Veranstaltungen an vier verschiedenen Schauplätzen und das (fast) immer am 1. Samstag des Monats – die eingeschworenen Fans wissen, dass es sich dabei nur um das Programm der neuen „kultur. AM ORT“-Spielzeit handeln kann. In sanftem Flieder und kräftigem Aquamarin kommt der Flyer daher und verheißt auch für die Spielzeit 2016/2017 wieder eine bunte Mischung aus Kabarett, Klassik und Comedy.

Bürgermeister Bernhard Baumann und Nicole Morgenschweis über den frisch gedruckten Flyern der Veranstaltungsreihe „kultur. AM ORT“ freuen sich auf die kommende Spielzeit. (Foto und Flyer: Gemeinde Neunkirchen)

Bürgermeister Bernhard Baumann und Nicole Morgenschweis über den frisch gedruckten Flyern der Veranstaltungsreihe „kultur. AM ORT“ freuen sich auf die kommende Spielzeit. (Foto und Flyer: Gemeinde Neunkirchen)

Was die Kulturfans aus Neunkirchen und der Region begeistert, versucht die Kulturverantwortliche Nicole Morgenschweis seit der ersten Spielzeit 2012/2013 zu ergründen und zu bedienen: „Den größten Zuspruch erfahren jene Künstler, die dem Publikum bekannt sind – entweder aus dem Fernsehen oder quasi aus der Nachbarschaft. Letztere sind die Künstler, die aus der hiesigen Region stammen und sich hier bereits einen Namen gemacht haben“, so Morgenschweis.

Entsprechend wechseln im Programm Lokalmatadore wie Daubs Melanie, die @coustics oder das Frauenensemble „Encantada“ mit Fernseh-Bekannten wie Christine Prayon, die vielen als Birte Schneider aus der heute-show bekannt ist oder mit Esther Münch, die sich als schnoddrige Ruhrpott-Putzfrau Waltraud Ehlert schon durch zahlreiche Fernsehkanäle moppte und fegte.

Christine Prayon macht am 1. Oktober mit ihrem Soloprogramm „Diplom-Animatöse“ den Saisonauftakt. Zahlreiche Preise hat die Kabarettistin mit ihrem schrägen Humor schon eingeheimst. Nun möchte sie an diesem garantiert mienen- und gestenreichen Abend auch das Neunkirchener Publikum erobern.

Flyer: Gemeinde Neunkirchen

Einen Monat später steht mit dem Vokalensemble „Encantada“ wieder geballte Frauenpower auf der Bühne des Otto-Reiffenrath-Hauses. Diese Mal haben die Sängerinnen ihre Familien und Freunde zum gemeinsamen Musizieren eingeladen. Der Abend am 5. November steht daher unter dem Titel „Encantada & friends“.

„Wir wollten sie unbedingt haben“, bekennt Nicole Morgenschweis, aus Termingründen habe man die @coustics aber nur noch am 2. Samstag im Dezember buchen können. „Aber diese Ausnahme von der Regel werden uns die Neunkirchener Fans der „feinen Herrenband“ sicherlich nicht krumm nehmen.“ Um möglichst vielen Besuchen die Möglichkeit zu geben, die diesjährige Auflage der „Etwas anderen Weihnachtsgeschichte“ zu sehen und zu hören, findet die Veranstaltung am 10. Dezember im Foyer der Kopernikusschule statt.

Regulär und ganz traditionell geht es am 7. Januar mit dem Neujahrskonzert in der Aula am Rassberg weiter. Die Sopranistin Jeanette Wernecke wird die Philharmonie Südwestfalen dabei unterstützen.

Flyer: Gemeinde Neunkirchen

Die „besten Jahre“, also jene Zeit nach Mitte 40 und vor dem Rollator, nimmt am 4. Februar Reinigungsfachkraft Waltraud Ehlert alias Esther Münch genauer unter die Lupe.

Und genau einen Monat später entführt Klaus-Peter Kappest die interessierten Zuschauer ins Allgäu – zumindest visuell. „Diese Multivision ist eine Neuerung im Programm“, erklärt Morgenschweis. „Während der trüben Wintermonate sollen die brillanten Fotografien von Alpenwiesen und urigen Dörfern ein wenig Urlaubsstimmung vermitteln.“

Festlich geht es hingegen im April zu. Zwei Wochen vor dem Osterfest sind die Hamburg Chamber Players in der Zeppenfelder Christuskirche zu Gast. Die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach wird das Streichertrio am 1. April zum Besten geben.

Das Finale bestreitet am 6. Mai keine Geringere als Daubs Melanie. „Zwei-Punkt-Null – Et hilft nix!“ heißt ihr aktuelles Programm, in dem sich die Siegenerin u.a. mit der Frage beschäftigt, ob die tägliche Aufnahme von Kartoffeln und Schwarzbrot ausreichen, um die Gesundheit des Siegerländers zu erhalten.

Bürgermeister Bernhard Baumann dankte in der Pressekonferenz den Sponsoren, die die „kleine aber feine“ Kulturreihe auch in dieser Spielzeit wieder unterstützen. Bis zu 1000 Zuschauer sollen in der kommenden Spielzeit erreicht werden.

Alle Veranstaltungen starten um 20 Uhr. Karten sind im Bürgerzentrum, in der Buchhandlung Braun und nun auch an der Pforte des Neunkirchener Rathauses zu erwerben. Wer nicht die Gelegenheit hat, die Karten persönlich abzuholen, kann den Telefonservice nutzen und die Karten unter der Nummer 02735 767-0 anfordern. Weitere Infos sind im Internet unter www.neunkirchen-siegerland.de einzusehen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]