Siegener Mädchen sind sportlicher als die Jungs

Fitnesstest Speed4 Check! liefert Ergebnisse

(wS/red) Siegen 01.07.2016 | „Toll dass auch in diesem Jahr so viele Kinder mitgemacht haben. Wir haben verlässliche Ergebnisse, mit denen wir weiter arbeiten können. Ein großes Dankeschön geht an die Stadt Siegen, alle teilnehmenden Schulen mit den Grundschülern, den Kreissportbund, den Stadtsportverband und alle Helfer und Unterstützer, ohne die wir den Fitnesstest nicht hätten durchführen können.“, so Projektleiterin Carolin Klug von Speed4 Siegen.

Speedy beim Tanzen (Fotos: Speed4)

Speedy beim Tanzen (Fotos: Speed4)

In den vergangenen drei Jahren haben über 3500 Kinder aus 13 Siegener Grundschulen an dem Fitnesstest teilgenommen. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Mädchen sportlicher sind als die Jungs. Ermöglicht wurde der Fitnesstest durch die Unterstützung der Sparkasse Siegen, SVB GmbH, City-Galerie Siegen, Autogalerie Köhler, VWS GmbH, Obi, Feinbier Unterwegs, Saturn, Edeka Peter, Intersport Voswinkel, Selgros Cash & Carry und Baumarkt Hellweg.

Initiiert und ausgewertet wurde der Speed4 Check! von Prof. Dr. Theodor Stemper und seinem Team von der Sportfakultät der Bergischen Universität Wuppertal.
Die Übungen: Standweitsprung, Sit-Ups, Rumpftiefbeugen, 6-Minuten-Lauf und der Speed4 Parcours, bei dem Reaktion, Antritt, Wendigkeit und Slalom getestet wurden.

Vor Beginn gibt es eine Eiweisung durch die Tester

Vor Beginn gibt es eine Eiweisung durch die Tester

Im Vergleich zu den letzten Jahren sind die Kinder sportlich, aber tendenziell nimmt die Fitness ab. Der Speed4 Parcours wurde langsamer durchlaufen und die Kondition beim 6-Minuten-Lauf und den Sit-Ups ließ ebenfalls nach. Dafür liegen die Werte des Standweitsprungs in diesem Jahr weit vor denen der vergangenen Jahre. Besonders auffällig ist, dass immer noch jedes fünfte Kind übergewichtig ist. Tendenz steigend.

Der Speed4-Parcours

Der Speed4-Parcours

Positive Nachrichten gibt es im Vereinssport. Die Vereinszugehörigkeit der Siegener Kinder ist trotz der zunehmenden Alternativen im Freizeitbereich im Durchschnitt bei 56 Prozent geblieben. Insgesamt gehören deutlich mehr Jungen einem Verein an als Mädchen. Nicht überraschend ist, dass Fußball die Lieblingssportart der Jungs ist und die Mädchen großen Spaß am Turnen haben. Schwimmen ist ein weiteres beliebtes Hobby. Kinder in einem Sportverein sind deutlich sportlicher als der Rest und die Fitness derer, die keinem Verein angehören, nimmt weiter ab.

Kinder lieben Speedy

Kinder lieben Speedy

Die Ergebnisse aus diesem Jahr werden vor den Ferien den Schulklassen übergeben. Im nächsten Jahr wird Speed4 wieder an den Schulen präsent sein. Bis dahin werden die Ergebnisse mit allen Beteiligten aufgearbeitet.

Carolin Klug: „Wir müssen mehr tun, um die Fitness unserer Kinder zu verbessern und werden Gespräche mit den Schulträgern, Schulen und den Vereinen führen, um geeignete Präventionsmaßnahmen zu verabreden.“

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]