Rekordverdächtiges Wochenende und die letzte Chance für Open-Air-Kino Fans

(wS/red) Siegen 24.08.2016 | Die sechste und leider letzte Open-Air-Kinowoche beginnt rekordverdächtig am Mittwoch, dem 24. August, denn dann versucht das Team des Siegener Open-Air-Kino das unglaubliche: Bei rekordverdächtigen Abendtemperaturen von bis zu 25 Grad soll ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden. Nach dem Motto „aller guten Dinge sind drei“, läuft am heutigen Mittwoch eine Zusatzvorstellung von „Ein ganzes halbes Jahr“. Sollte diese ähnlich erfolgreich sein wie die erste Vorführung, würde der Rekord von „Honig im Kopf“ aus dem letzten Jahr (1.470 Besucher) geknackt werden.

„Ein ganzes halbes Jahr“

„Ein ganzes halbes Jahr“

Mit rekordverdächtigen sommerlichen Temperaturen geht es dann am Donnerstag mit „Ice Age 5- Kollision voraus“. Rattenhörnchen Scrat löst durch seine altbekannte Tollpatschigkeit im All eine Kettenreaktion aus. Somit ist die Ice-Age-Welt vom Untergang bedroht und Sid, Manny, Diego und der Rest der Herde, müssen fliehen. Sie durchreisen exotische Länder und machen verblüffend neue Bekanntschaften. Und auch hier wird ein kleiner Rekord aufgestellt: Ice Age ist die Kinofilmreihe, von der die meisten Teile im Open-Air-Kino gezeigt wurden.

"Ice Age 5- Kollision voraus"

„Ice Age 5- Kollision voraus“

Mit einem atemberaubendem Fantasyfilm geht es am Freitag weiter: „Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“. Die selbstbewusste, stilsichere und gereifte Alice durchsegelte die sieben Meere, wie einst auch ihr Vater. Nach ihrer Rückkehr wird sie durch einen Hilferuf erneut in das Unterland gelockt. Das hat auch seinen Grund: Ihr guter, alter Freund, der verrückte Hutmacher ist in Gefahr!

"Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln"

„Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln“

Wer die Plakate des Siegener Open-Air-Kinos gesehen hat, kennt sein Gesicht bereits: Samuel L. Jackson. Er spielt in dem Film „The Hateful 8“ den Anhalter und Kopfgeldjäger Major Marquis Warren. Quentin Tarantinos achter Filmstreifen hat es in sich und ist erneut ein theatralisches und visuelles Meisterwerk.

"The Hateful 8"

„The Hateful 8“

Zum krönenden Abschluss präsentieren die Veranstalter einen Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht. „The Danish Girl“, ein dramatischer Liebesfilm aus den 20er Jahren, erzählt die Geschichte des Künstlerpaares Einar Wegener und seiner Frau Gerda. Als Einar für Gerdas weibliches Modell einspringen muss, ist seine Frau von ihm begeistert. Immer häufiger porträtiert Gerda ihren Mann als Frau, der in dieser Rolle seine wahre Identität entdeckt.

Karten gibt es unter www.kinoheld.de oder an der Abendkasse. Filmstart ist jeweils um 20:45 Uhr, Einlass ist eine Stunde eher. Weitere Informationen unter www.siegener-openairkino.de.

"The Danish Girl"

„The Danish Girl“

Fotos: Filmverleih

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]