Der Tod und die Personalabteilung

3. Apollo Science Slam: Mit Spaß verblüffende Wahrheiten enträtseln

(wS/red) Siegen 24.10.2016 | Ein Physiker referiert über Quantentheorie und 500 fachfremde Menschen flippen aus. Verkehrte Welt? Nein, sondern die dritte Auflage des Apollo Science Slams. Er läuft am Dienstag, 8. November, ab 20 Uhr im Siegener Theater an der Morleystraße 1.

Die Forscher, die auf der Apollo-Bühne gegeneinander antreten, entsprechen so gar nicht dem Klischee vom langweiligen Wissenschaftler im Elfenbeinturm – im Gegenteil: Sie wollen und müssen ihr jeweiliges Fach möglichst geistreich auf den Punkt bringen.

2016-10-24_siegen_apollo_dr-christine-tretow_scinece_slam_c_rene_achenbach-3

Im dritten Siegener Science Slam tritt u. a. der Siegener Personalmanagement-Professor Volker Stein an – für ihn eine Premiere. Sein Thema ist „Der Tod und die Personalabteilung“. Stein will aufdecken, auf welch subtile Weise sich Gevatter Tod trotz aller Beteuerungen der Unternehmen den Personalabteilungen nähert.

Der Bonner Neurowissenschaftler Dong-Seon Chang befasst sich mit der Frage: „Wie versteht unser Gehirn Handlungen?“. Die Psychologin und Unternehmensberaterin Gudrun Töpfer lädt zur „Märchenstunde Demografie“ ein, während der Betriebswirt Tobias Glufke aus Halle exakt mit Demografischem aufwartet, nämlich mit der „Demografischen Entwicklung und Zukunft der Orchester“.

2016-10-24_siegen_apollo_dr-christine-tretow_scinece_slam_c_rene_achenbach-2

Der Germanist und Kunstwissenschaftler Simon Hauser aus Berlin will die Geheimnisse der mittelalterlichen Heilsspiegel-Handschrift enträtseln, und zwar speziell der aus Bad Berleburg, während sich der Oldenburger Physiker Oliver Richters daran macht, „Das Perpetuum Mobile in Wissenschaft und Praxis“ zu erklären.

Moderieren wird wieder Dr. Christine Tretow, und zwar „als hornbebrillte Wissenschaftlerin, die sämtliche Klischees des Berufsstandes bedient, inklusive eines Assistenten, den ich scheuchen kann“ – die Assistenten-Rolle übernimmt Giuseppe Todaro. Apollo-Mitarbeiterin Tretow betont: „Von der Schülerin bis zum Rentner ist jeder willkommen und wird seinen Spaß haben.“ Eine Publikumsjury soll die – jeweils 10 Minuten langen – Vorträge der Wissenschaftler nach Informations- und Unterhaltungswert mit Punkten bewerten.

2016-10-24_siegen_apollo_dr-christine-tretow_scinece_slam_c_rene_achenbach-1

Übrigens: Apollo-Intendant Magnus Reitschuster ordnet den fröhlichen Wissenschaftler-Wettbewerb so ein: „Der Science Slam verhält sich zur Wissenschaft wie der Poetry Slam zur Lyrik.“

Karten (9 Euro) gibt es an der Apollo-Theaterkasse (Di-Fr. 13-19 Uhr, Sa. 10-14 Uhr sowie eine Stunde vor der Vorstellung), an den Vorverkaufsstellen oder online: www.apollosiegen.de. Telefonische Kartenbestellung sind während der Theaterkasse-Öffnungszeiten möglich: 02 71 / 77 02 77-2

Fotos: Rene Achenbach

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="28"]