Gäste aus Lettland zu Besuch im Rathaus

Einblick in das politische Gemeindeleben

(wS/red) Burbach 30.12.2016 | Besuch aus Lettland hieß Bürgermeister Christoph Ewers jetzt im Burbacher Rathaus willkommen. Eine Delegation der Diakonie der Evangelisch-Lutherischen Kirche Lettlands war acht Tage im Siegerland zu Gast, um Perspektiven der diakonischen Arbeit in Lettland und Deutschland zu diskutieren und um neue Konzepte zu erarbeiten. Wie die Arbeit vor Ort aussehen kann wurde exemplarisch bei Besuchen der Burbacher Tafel, des Blauen Kreuzes oder bei Evangelische Frauenhilfe in Holzhausen besprochen. Bevor jedoch die thematische Arbeit begann, begrüßte Christoph Ewers die Besucher im Rathaus. Er nutzte die Gelegenheit, die Gemeinde vorzustellen und richtete seinen Blick schwerpunktmäßig auf die soziale Infrastruktur. Am Beispiel der Flüchtlingsarbeit machte er deutlich, wie ehrenamtlich die Hilfe für Geflüchtete organisiert wird. In Burbach gäbe es dazu ein Netzwerk, dass sich dieser Aufgabe stellt und im Zusammenspiel Hilfe und Betreuung anbietet.

Eine Gruppe der Diakonie aus Lettland war jetzt unter anderem in Burbach zu Gast. Bürgermeister Christoph Ewers begrüßte die Besucher im Rathaus. (Foto: Gemeinde Burbach)

Eine Gruppe der Diakonie aus Lettland war jetzt unter anderem in Burbach zu Gast. Bürgermeister Christoph Ewers begrüßte die Besucher im Rathaus. (Foto: Gemeinde Burbach)

Die Besuchergruppe, die durch Gottfried Bäumer begleitet wurde, dankte dem Rathauschef für den Einblick in das gemeindliche Leben und betonte, wie wichtig der Austausch in Burbach zwischen Kirche und Verwaltung sei.

Das Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen hat in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Siegen e.V. den Aufenthalt vorbereitet und durchgeführt.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier