Versuchtes Tötungsdelikt in Bad Laasphe! Mordkommission ermittelt

(wS/ots) Bad Laasphe 02.02.2017 | In der Nacht zu Mittwoch kam es in einem Bad Laaspher Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße zu einem Streitgeschehen zwischen einem 42-jährigen Wohnungsinhaber und einem 40-jährigen Bekannten.

Im Verlauf des Streits fügte der unter Alkoholeinfluss stehende 42-Jährige seinem ebenfalls alkoholisierten Bekannten mit einem Messer mehrere Stichverletzungen im Oberkörperbereich zu.

Im Anschluss begab sich das auch in Bad Laasphe wohnhafte Opfer zu Fuß nach Hause. Eine Nachbarin entdeckte den Mann dort am Mittwochmittag in seiner Wohnung und informierte die Polizei. Der lebensgefährlich Verletzte wurde alsdann mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Archivbild: wirSiegen.de

Archivbild: wirSiegen.de

Vor dem Hintergrund des Tatgeschehens wurden sofort Staatsanwalt Rainer Hoppmann von der Staatsanwaltschaft Siegen und die Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Tobias Puspas alarmiert, die – unterstützt von Beamten des Bad Berleburger Kriminalkommissariats – unverzüglich ihre Ermittlungen aufnahmen.

Der 42-Jährige Tatverdächtige wurde am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung von Kräften der Polizeiwache Bad Berleburg und des Bad Berleburger Kriminalkommissariats vorläufig festgenommen. Dabei wurde auch das mutmaßliche Tatwerkzeug aufgefunden und von der Polizei sichergestellt.

Hinsichtlich des möglichen Tatmotivs gehen die Ermittler aktuell davon aus, dass dieses im persönlichen Bereich zu suchen sein dürfte.

Der 42-Jährige wurde am heutigen Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Siegen dem Haftrichter beim Amtsgericht in Bad Berleburg vorgeführt, der dem Festgenommenen den Haftbefehl wegen versuchten Totschlags verkündete und ihn in Untersuchungshaft schickte.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier