Erneuerung der Ortsdurchfahrt Würgendorf in den Startlöchern

Erster Bauabschnitt beginnt

(wS/red) Burbach 27.03.2017 | Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Nieder- und Oberdresselndorf wird in ein paar Wochen Geschichte sein. Doch das nächste große Straßenbauprojekt in der Gemeinde Burbach startet in Kürze. Von der Wasserscheide bis zum Ortsausgang Würgendorf prägen die Bagger das Bild in den nächsten Jahren. In zwei Bauabschnitten werden Kanal- und Wasserleitungen, Stromkabel, Telekommunikationsstränge und nicht zuletzt die Straße runderneuert. Auch ein großer Stauraumkanal wird im Erdreich untergebracht. „Der Rat der Gemeinde Burbach hat in der letzten Sitzung die Aufträge vergeben, so dass es nun losgehen kann“, sagt Bürgermeister Christoph Ewers. „Wie in Dresselndorf übernimmt auch in Würgendorf die Gemeinde Burbach die Bauleitung und Planung in Abstimmung mit den anderen beteiligten Versorgungsträgern und des Landesbetriebes Straßen.NRW. Eine Mammutaufgabe haben die Mitarbeiter vor der Brust, die aber genauso mit Motivation und Herzblut erledigt wird wie in Dresselndorf.“

 

Die Pläne sind fertig, jetzt geht es an die Umsetzung: Bürgermeister Christoph Ewers (re.) und Andreas Reitz, Leiter Tiefbau, sind froh, dass die Arbeiten nun starten. Foto: Gemeinde Burbach

Andreas Reitz, Leiter des Bereiches Tiefbau bei der Gemeinde Burbach, hat die Zeitplanung genau parat: „Baubeginn des ersten Bauabschnittes wird der 03. April 2017 sein, wobei die Bauarbeiten sich in den ersten Tagen auf die Einrichtung der Baustelle beschränken. Danach wird in der Sangstraße und der Straße Wiesacker mit den Kanalbauarbeiten begonnen“, erläutert Reitz. Bis zur Straße Wiesacker reicht auch der erste Bauabschnitt, der komplett bis zum Jahresende erledigt sein soll. „Wir haben einen straffen Zeitplan, der eingehalten werden muss. Grund dafür ist, dass im kommenden Jahr die Brücken der B 54, die auf hessischer Seite die Autobahn 45 überqueren, zunächst instand gesetzt werden müssen. Nicht nur die Traglasten sind dort eingeschränkt, auch im Vorgriff auf die Erneuerung der Autobahnbrücken und den dreispurigen Ausbau der Autobahn ist die Maßnahme vorrangig umzusetzen. Die Landstraße durch Würgendorf dient dann im Bedarfsfall als Umleitungsstrecke. Deshalb muss im Jahr 2018 eine Baupause bei der Ortsdurchfahrterneuerung eingelegt werden. 2019 startet dann der zweite Bauabschnitt der Ortsdurchfahrterneuerung von der Einmündung Wiesacker bis zum Ortsausgang Richtung Burbach.“

Für die Bauarbeiten im ersten Abschnitt wird die Landstraße von der Kreuzung Sangstraße bis Ortsausgang Wasserscheide komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt. „Eine Umleitung ist großräumig ausgeschildert“, erklärt Jochen Becker, zuständiger Fachbereichsleiter für Ordnung und Sicherheit. „Ausschließlich für den Anliegerverkehr werden Zufahrten zu den Grundstücken eingerichtet.“ Dennoch weisen Bürgermeister Christoph Ewers, Andreas Reitz und Jochen Becker daraufhin, dass Einschränkungen im Anliegerverkehr unumgänglich sind. „Wir bemühen uns, die Verkehrsbeziehungen für die Anlieger soweit wie möglich aufrechtzuerhalten, bitten aber schon jetzt um Nachsicht, wenn es nicht in jedem Fall klappt.“

Damit sich Anlieger über den Baufortschritt informieren oder Anregungen abgeben können, wird es jede Woche immer donnerstags um 9.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Würgendorf einen Baustellentermin geben. „Wir bitten darum, uns direkt anzusprechen. Nutzen Sie dafür den Termin oder wenden Sie sich darüber hinaus direkt an die Mitarbeiter im Rathaus“, so Christoph Ewers. „Auf unserer Homepage haben wir eine Sonderseite zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt eingerichtet, wo die Ansprechpartner genannt sind und wir über die Bauentwicklung informieren.“

Insgesamt sind Kosten für den ersten Bauabschnitt von rund 4,8 Millionen Euro kalkuliert.