Gemeinde Wilnsdorf investiert in Wasser- und Kanalinfrastruktur

Betriebsausschuss vergab Aufträge über rd. 2,5 Mio Euro

(wS/red) Wilnsdorf 20.05.2017 | Der Wilnsdorfer Betriebsausschusses hat in seinen letzten beiden Sitzungen eine Vielzahl von Aufträgen vergeben, die in den nächsten Wochen durchgeführt werden.

Rund 680.000 € entfallen alleine auf die Erneuerung von Wasserleitungen und partielle Erneuerungen von Kanalleitungen. Im Einzelnen geht es dabei um folgende Maßnahmen:

⦁ Erneuerung Wasserleitung Halmbergstraße in Gernsdorf
⦁ Erneuerung Wasser- und Kanalleitungen Dorfplatz/Zum Steimel in Rudersdorf
⦁ Erneuerung Wasserleitung Fortunastraße in Wilnsdorf
⦁ Erneuerung Wasserleitung und partiell Kanalerneuerung Bogenstraße in Obersdorf
⦁ Erneuerung Wasserleitung Am Wildebach in Wilden

Die Wasserleitungen stammen überwiegend aus den 1960er Jahren und sind, um größeren und häufigen Reparaturen vorzubeugen, rechtzeitig zu erneuern. Martin Klöckner, techn. Betriebsleiter der Gemeindewerke, erläutert: „Die Erneuerung des Wasserleitungen ist Bestandteil eines Gesamtkonzeptes der Gemeindewerke Wilnsdorf, verstärkt in die Leistungsfähigkeit der in die Jahre gekommenen Leitungsnetze zu investieren und die Versorgungssicherheit zu erhalten. Wenn die Leitungserneuerungen in der Fortunastraße, Am Wildebach und Bogenstraße erfolgt sind, schließen wir dort großflächige Straßendeckensanierungen an.“

Symbolfoto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

Weitere Aufträge im Gesamtvolumen von 134.000 € vergab der Betriebsausschuss für Estrich-, Fliesen- und Installationsarbeiten für den Neubau des Wasserhochbehälters in Obersdorf. Projektleiter Andreas Kölsch: „Der Neubau des Wasserhochbehälters schreitet planmäßig voran. Nachdem wir im Dezember mit dem Betonbau fertig geworden sind, stehen jetzt die Arbeiten im Innenbereich an. Anschließend erfolgt die Verlegung der zu- und abführenden Leitungen im Höhenweg, gemeinsam mit dem Straßenausbau.“

Aufträge im Wert von 82.000 € vergab der Betriebsausschuss für die Erneuerung von Wasserzählern, die in den Jahren 2017 und 2018 anstehen. Nach den Vorgaben des Eichgesetzes müssen die Wasserzähler in einem Turnus von 6 Jahren ausgetauscht werden.

347.000 € stecken die Gemeindewerke Wilnsdorf in die Sanierung des Kanalnetzes, in diesem Jahr schwerpunktmäßig im Ortsteil Wilden. Hiermit behebt die Gemeinde Schäden, die im Rahmen turnusmäßiger Überprüfungen des Kanalnetzes mittels TV-Kamera festgestellt wurden. Von den Aufträgen entfallen rd. 161.000 € auf Sanierungen in geschlossener Bauweise (ohne Straßenaufbruch), während rd. 186.000 € für die Sanierung von Kanälen aufzuwenden sind, bei denen die Straßen aufgebrochen werden müssen.

Rd. 1,3 Mio € verursachen Maßnahmen an Kanal- und Wasserleitungen im Zuge der Ertüchtigung der Ortsdurchfahrt in Gernsdorf.

Insgesamt 2,5 Mio € investieren die Gemeindewerke Wilnsdorf mit diesen Maßnahmen somit in das Kanal- und Wasserleitungsnetz. Bürgermeisterin Christa Schuppler: „Die Erhaltung und Modernisierung der Ver- und Entsorgungsinfrastruktur ist uns ein wichtiges Anliegen, an dem wir ständig arbeiten.“

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier