Dialog statt Konkurrenz

Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer zielt auf Zusammenarbeit in der Region

(wS/red) Wilnsdorf 21.09.2017 | Ein passenderes Umfeld hätte sich das neue Wilnsdorfer Unternehmernetzwerk für seine zweite Sitzung kaum suchen können: In den Räumen der Firma Hugo Roth, Fachhändler für Arbeitsschutz, wurden die entscheidenden Formalien angepackt, um dem bisher losen Zusammenschluss eine feste Struktur zu geben. „Jetzt sind wir bestens ausgerüstet für unser weiteres gemeinsames Vorgehen“, resümierte Klaus Gayko, in dessen Hallen die erste Zusammenkunft im Juli stattfand.

In den Räumen der Firma Hugo Roth kam der Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer zur zweiten Sitzung zusammen, mittlerweile nehmen 18 Unternehmen der Wielandgemeinde am Netzwerk teil. (Foto: Gemeinde Wilnsdorf)

Das Treffen am vorvergangenen Dienstag diente vor allem dazu, die Form des Netzwerkes zu klären, ein Leitbild zu verfassen und die verantwortlichen Positionen zu benennen. Die mittlerweile 18 Mitglieder gaben sich den Namen „Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer“ (AWU), als 1. Vorsitzender wurde Klaus Gayko (Gayko Fenster-Türenwerk GmbH) gewählt, der gemeinsam mit Wilnsdorfs Bürgermeisterin Christa Schuppler den Unternehmerkreis ins Leben gerufen hatte. Ihn stellvertreten wird Timm S. Bendinger (Hugo Roth GmbH), der erweiterte Vorstand wird zudem durch fünf Beiräte, einen Schriftführer und einen Kassierer ergänzt. Als Beisitzer wurden Dr. Gyula Meleghy (Meleghy Automotive GmbH & Co. KG), Tobias Schmidt (Steuerberatungsgesellschaft mbH), Dr. Frank Mitzschke (iwis antriebssysteme GmbH), Timo Schmitt (NPB Veranstaltungstechnik) und Klaus-Dieter Wolf (WOLF GmbH & Co. KG) bestimmt. Die Funktion des Kassierers übernimmt Matthias Fries (KSO Edelstahlbeizerei GmbH).

Bürgermeisterin Christa Schuppler würdigte bereits bei der Auftaktveranstaltung im Juli das Verantwortungsbewusstsein der Unternehmer und unterstrich erneut die Bedeutung des Arbeitskreises: „Es gibt viele Themen, die Sie, aber auch uns als Gemeinde betreffen“, so Schuppler, „jetzt haben Sie eine Plattform, um sich austauschen und unterstützen zu können“. Als Initiator will die Kommune weiter aktiv am Arbeitskreis teilnehmen und sich, an den unternehmerischen Bedürfnissen orientiert, einbringen, versprach die Bürgermeisterin.

Eine Gefahr, dass Konkurrenzdenken den Dialog einschränken könnte, sahen die Mitglieder nicht gegeben. „Die Möglichkeit, dass wir uns gegenseitig unterstützen, wiegt mehr als ein eventueller Wettbewerb“, hob der Geschäftsführer des Behälter- und Apparatebauers WOLF GmbH hervor. Dr. Frank Mitzschke pflichtete ihm bei: „Wir alle stehen ähnlichen Herausforderungen gegenüber, vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch können wir nur profitieren“, sagte der Geschäftsführer von iwis antriebssysteme GmbH. Gegenseitige Unternehmensbesuche werden deswegen einen wichtigen Teil der Netzwerkarbeit darstellen. Außerdem ist über die Gemeindegrenzen hinaus eine enge Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Burbacher Unternehmen geplant. Zum einen überschneiden sich viele Themen, zum anderen solle die Unternehmerschaft gemeinsam mit einer starken Stimme nach außen die Belange des 3-Länder-Ecks vertreten, waren sich die Teilnehmer einig.

Der Unternehmerkreis ist und bleibt ein offener Zusammenschluss, dem jederzeit weitere Unternehmer aus der Wielandgemeinde beitreten können.

Fragen zum Arbeitskreis Wilnsdorfer Unternehmer beantwortet gern Klaus Gayko: Firma Gayko Fenster-Türenwerk GmbH, Dortmunder Straße 6, 57234 Wilnsdorf, Tel. (0 27 39) 87 30.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier