Herbert Rothe und Martin Sahm 140 Jahre im Dienst am Nächsten

Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Burbach traf sich zum gemütlichen Beisammensein „auf der Lippe“

(wS/red) Burbach-Lippe 08.09.2017 | Bereits zum 28. Mal fand nun das traditionelle gemütliche Beisammensein der Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Burbach statt. Ort des Geschehens war dieses Mal das Feuerwehrgerätehaus „auf der Lippe“. Die Organisatoren Arno Höfer vom Löschzug Wahlbach und Klaus Dieter Heinz vom Löschzug Oberdresselndorf konnten neben den rund 50 Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung mit ihren Ehefrauen auch Bürgermeister Christoph Ewers begrüßen. Auch die Kinder des Kindergartens Lippe waren zu Gast und brachten ein Feuerwehrlied als musikalischen Gruß mit. Im Anschluss daran zeigte die Kinderfeuerwehr Lippe mit einer Feuerlöschübung, dass auch die ganz Kleinen die alten Hasen noch verblüffen können.

Der Reigen der Ehrungen, die traditionell im Rahmen dieses Treffens vorgenommen werden, eröffnete die Ehrung der ältesten anwesenden Teilnehmer. Der älteste Teilnehmer aller Anwesenden war der 93jährige Horst Bechtel vom Spielmannszug Burbach. Vom ausrichtenden Löschzug Lippe war Herbert Rothe mit 87 Jahren der Älteste. Beider erhielten aus den Händen von Bürgermeister Ewers und Arno Höfer ein hochprozentiges Präsent.

Älteste Teilnehmer (v.l.): Herbert Rothe, Bürgermeister Christoph Ewers, Horst Bechtel, Arno Höfer und Jens Wildfeuer (Löschzugführer Löschzug Lippe). (Fotos: Lutz Schäfer)

In seiner kurzen aber launigen Ansprache begrüßte Bürgermeister Ewers die Anwesenden im noch recht jungen Feuerwehrgerätehaus. Man könne in Lippe stolz auf dieses Gerätehaus und die technische Ausstattung sein. Dies sei sicherlich eine wichtige Motivation für die Arbeit in der Feuerwehr. Ewers sah jedoch die größere Motivation der Floriansjünger in dem Willen helfen zu wollen und gemeinsam im Team Feuerwehr zu leben. Unter dem Schmunzeln aller Anwesenden zitierte er aus einer Dienstanweisung aus dem Jahre 1973, die sich auf angesichts der damals herrschenden Ölkrise auf den sparsamen Umgang mit Treibstoffen bezog. „Übungen an Sonn- und Feiertagen seien sofort einzustellen“, „Fahrten mit Dienstfahrzeugen seien auf das Notwendigste zu beschränken“ und „Heizungsanlagen in den Feuerwehrgerätehäusern seien, soweit vorhanden, möglichst weit herunterzufahren“.

Im Anschluss an die Begrüßung nahmen Bürgermeister Ewers und Arno Höfer die Ehrung langjähriger Feuerwehrmitglieder vor. Für unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Burbach wurde Martin Sahm vom Löschzug Burbach mit der Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen (VdF) ausgezeichnet. Martin Sahm war lange Jahre Löschzugführer des Löschzuges Burbach und auch im Anschluss an seine aktive Dienstzeit für die Feuerwehr sehr engagiert. Dieselbe besondere Auszeichnung, nämlich 70 Jahre Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Burbach, wurde auch Herbert Rothe vom Löschzug Lippe zuteil. Herbert Rothe fungierte ebenfalls lange Jahre als Löschzugführer und rief 1989 das jährliche Treffen der Alters- und Ehrenabteilung ins Leben. Hierbei war er über 20 Jahre als Organisator dieser Treffen maßgeblich an deren Gelingen beteiligt. Beide bekamen als äußeres Zeichen der Ehrung die Ehrennadel des Verbandes der Feuerwehren sowie eine Urkunde. Leider nicht anwesend sein konnte an diesem Abend Erhard von der Heiden vom Löschzug Wahlbach, der bereits 60 Jahre der Feuerwehr die Treue hält.

Die Geehrten (v.l.): Jens Wildfeuer (Löschzugführer Löschzug Lippe), Herbert Rothe, Bürgermeister Christoph Ewers, Martin Sahm, Arno Höfer

Im Anschluss an die Ehrungen genossen alle Anwesenden das große Hausmacher Buffet. Abgerundet wurde der Abend mit einem zackigen Auftritt des Spielmannszuges Wahlbach der Freiwilligen Feuerwehr Burbach.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier