Straßensanierung in Wilnsdorf läuft auf Hochtouren

(wS/red) Wilnsdorf 08.09.2017 | Auf Hochtouren läuft die Fahrbahnsanierung in der Gemeinde Wilnsdorf. In insgesamt elf Gemeindestraßen und –wegen werden von der Gemeinde Wilnsdorf im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen neue Fahrbahnoberflächen hergestellt.

Die Arbeiten in der Jung-Stilling-Straße in Flammersbach, der Straße Am Hundsberg und bei einem Wirtschaftsweg in Wilgersdorf sowie der Rathausstraße und der Fortunastraße in Wilnsdorf sind bereits abgeschlossen, in der Nassauer Straße in Rudersdorf geht es nur noch um Restarbeiten. Die Arbeiten in der Gartenstraße in Niederdielfen, in der Bogenstraße in Obersdorf und der Bochumer Straße im Industriegebiet Lehnscheid laufen. Auch die Straße Am Wildebach in Wilden steht nach dort bereits erfolgter Neuverlegung einer Wasserleitung noch auf dem Sanierungsplan 2017. Und schließlich erhält auch die Straße Unterm Rödchen in Rinsdorf auf einem Teilabschnitt eine neue Decke. Hier waren nach dem Winter massive Schäden aufgetreten. Nach zunächst erforderlichen Reparaturen an Kanal- und Wasseranschlüssen soll nun auch dort die Oberfläche saniert werden.

Die Jung-Stilling-Straße in Flammersbach ist bereits fertig saniert. Hier wurde vollflächig eine vorbituminierte Asphaltbewehrung aus Glasfasern eingebaut, die den Straßenkörper vor Rissen schützt, Folgeschäden wie Verbundstörungen und Schlaglöcher sollen verhindert werden. So reduzieren sich auf lange Sicht die Instandhaltungskosten deutlich. (Foto: Gemeinde Wilnsdorf)

Tobias Abrams, bei der Gemeinde Wilnsdorf als Bautechniker für die Straßenunterhaltung zuständig, erläutert: „Im ersten Schritt der Deckensanierung wird die alte Asphaltschicht abgefräst, bis die darunterliegende Tragschicht freigelegt ist. Die Arbeiten können wir wetterunabhängig durchführen lassen. Anschließend muss ein Haftkleber aufgebracht werden, der die Schichten miteinander verbinden soll. Das geht nur bei trockenem Wetter. Anschließend wird mit einem Asphaltfertiger die neue Deckschicht aufgebracht.“

400.000 € lässt sich die Gemeinde Wilnsdorf das Deckensanierungsprogramm 2017 kosten, wie Fachbereichsleiter Martin Klöckner angibt. „Wir kümmern uns um die großflächigen Deckensanierungen, aber selbstverständlich auch um kleinere Unterhaltungsarbeiten wie partielle Deckensanierungen, Schlaglochbeseitigung, Risse- und Bordsteinsanierung und Brückenreparaturen, die wir weitgehend über einen Jahresauftrag abwickeln“, erklärt er. Bürgermeisterin Christa Schuppler weist darauf hin, dass in diesem Bereich finanziell aufgestockt wurde: „Insgesamt setzen wir in diesem Jahr 700.000 Euro für die Unterhaltung unserer Verkehrsanlagen ein.“

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier