Jugendprobenwochenende der Zwergknappen

(wS/red) Siegen 09.10.2017 | Auch in diesem Jahr fand wieder ein Probenwochenende der Zwergknappen, der Jugendkapelle der Siegerländer Bergknappenkapelle Niederschelden, statt.

Knapp 25 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren verbrachten ein gemeinsames Wochenende in der Jugendherberge „Arche Noah Marienberge“ in Elkhausen und übten unter der Leitung von Jessica Diehl die Musikstücke für die bevorstehenden Konzerte ein. Chart-Hits wie „Stronger“ oder „Born this Way“, aber auch die Filmmusik „How to Train Your Dragon“, das Medley „Disco Lives!“ oder der „York’sche Marsch“ wurden einstudiert.

Neben Proben mit dem gesamten Jugendorchester standen für besonders schwierige Stellen sogenannte Satzproben auf dem Programm. Aufgeteilt in kleine Gruppen wurden die komplizierteren Melodien und Rhythmen der Musikstücke eifrig geprobt. Dabei leiteten erfahrene Musikerinnen und Musiker der Bergknappen die Jugendlichen an und unterstützten mit hilfreichen Tipps. So konnte erfolgreich ein abwechslungsreiches Programm einstudiert werden.

Neben dem anstrengenden Musizieren erkundeten die Zwergknappen trotz des schlechten Wetters das Außengelände der Jugendherberge und spielten Fußball oder Frisbee. Auch bei gemeinsamen Gesellschaftsspielen hatten die Jugendlichen viel Spaß.

Kimberly Henkel und Marit Oppermann sind 12 Jahre alt und spielen Querflöte bei den Zwergknappen. Sie haben folgenden Bericht über das Jugendprobenwochenende geschrieben:

„Für das Probenwochenende sind wir mit den Zwergknappen nach Elkhausen in die Jugendherberge „Arche Noah Marienberge“ gefahren. Am ersten Nachmittag, kurz nachdem wir angekommen sind, haben wir als erstes unsere Zimmer aufgeteilt. Danach haben wir ca. 1 ½ Stunden mit unserer Dirigentin Jessica geprobt. Nach der Probe haben wir alle zusammen Abend gegessen.

Am nächsten Morgen sind wir ungefähr um 7:45 Uhr alle aufgestanden, denn um 8:30 Uhr gab es schon Frühstück. Nach dem Zähne putzen und fertig machen stand die Satzprobe auf dem Plan. Susanne übernahm die Querflöten, Annika die Klarinetten, Jan die Saxophone und Trompeten. Das tiefe Blech übte mit Herrn Nikolaus, der extra dafür aus Siegen kam, und Jessica, unsere Dirigentin, übernahm das Schlagzeug. Das machten wir 45 Minuten mit einer 30-minütigen Pause. Nach der Pause spielten wir nochmals 45 Minuten in der Satzprobe. Nach dem Proben gab es das lang ersehnte Mittagessen: es gab Gyros mit Pommes. Anschließend haben die, die Lust hatten (das waren die Meisten) Werwolf gespielt. Danach war eine Probe mit dem ganzen Orchester zusammen.

Nach der 1 ½ stündigen Probe gab es dann endlich Abendbrot. Eigentlich sollte es Stockbrot geben, aber leider war das Wetter nicht sonderlich gut, also gab es Brötchen mit Belag. Jessica entschied sich nach dem Abendbrot dafür, nicht nochmal weiter zu proben! Dann gingen alle raus, trotz des schlechten Wetters. Dort spielten wir dann Fußball und Frisbee. Aber die meisten hatten keine Lust, bei der Nässe raus zu gehen und blieben dann drinnen. Schon wurde es dunkel und alle gingen rein.

Am nächsten Morgen wurde noch für 1 ½ Stunden im Orchester geprobt. Dann gab es dort das letzte Mal Mittagessen. Alle Eltern kamen und wir fuhren in Fahrgemeinschaften zurück nach Siegen.

Es war ein sehr schönes Wochenende, trotz schlechtem Wetter.“

Fotos: Verein

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier