Dumm gelaufen! Nach der Hochzeit aufs Abstellgleis…

(wS/ots) Siegen 30.01.2018 | Die Bedeutung des Begriffs „Abstellgleis“ hat jetzt in Siegen möglicherweise ein junger Autofahrer gänzlich falsch verstanden…Immerhin fand sich seine Limousine am Sonntagmorgen nicht auf einem ordnungsgemäßen Parkplatz, sondern auf einem Bahnabstellgleis wieder…und sorgte dort naturgemäß für Irritationen.

Am Sonntagmorgen um kurz vor 10 Uhr meldete sich nämlich ein besorgter Lokführer über Telefon bei der Leitstelle der Polizei in Siegen und teilte den Beamten mit, dass sich im Bereich des Weidenauers Bahnhofs offenbar ein Unfall ereignet habe. Auf einem Abstellgleis des Zugverkehrs befinde sich nämlich eine dunkle Limousine mit einem jungen Mann am Steuer.

Als die deshalb dorthin entsandten Polizisten am Einsatzort eintrafen, stand tatsächlich ein augenscheinlich nicht mehr ganz fahrbereites Auto auf einem Abstellgleis des Zugverkehrs. Auf dem Fahrersitz saß ein schlaftrunkener, alkoholisierter 19-jähriger junger Mann, der zunächst einmal von der Polizei geweckt werden musste.

Da Polizisten berufsbedingt nun einmal über gute „Spürnasen“ verfügen müssen, stellten die Beatmen vor Ort auch gleich zwei verdächtige Geruchsspuren fest: Alkoholgeruch, gut, das kennt man ja. Gleichzeitig aber auch einen merkwürdigen, verdächtig stark ausgeprägten Gummigeruch, der zunächst einmal nicht so ohne weiteres erklärbar war.

Bei einer genaueren Inaugenscheinnahme des Fahrzeugs stellten die Polizeikommissare dann jedoch fest, dass im Innenraum nicht nur diverse alkoholische Getränke lagen, sondern auch ein Hinterreifen der Limousine zum größten Teil abgefahren und das komplette Reifenprofil abgeplatzt war.

Im Hinblick auf die Frage der Beamten an den jungen Mann, wie denn sein PKW auf die Bahngleise gekommen sei, äußerte der junge Mann, dass er das auch nicht wisse. Er wäre zuvor auf der Hochzeit eines Freundes gewesen. Als er danach zu seinem PKW zurückgekommen sei, habe sich dieser bereits auf den Gleisen befunden. Er habe sich dann auf den Beifahrersitz gesetzt, um dort zu schlafen…

Die Polizei hingegen hält eher den folgenden Ablauf der Geschehnisse für wahrscheinlich: Nach seiner Rückkehr von der besagten Feierlichkeit zu seinem im Bereich des Bahnhofs geparkten Auto hat sich der junge Mann vermutlich selbst ans Steuer gesetzt und ist dann unter Alkoholeinfluss über den Parkplatz des Bahnhofs auf die Schienen gelangt, wo sein Fahrzeug schließlich auf den Schienen zum Stehen kam. Als er dann versuchte, auf den Schienen weiterzufahren, wurde dabei ein Hinterreifen völlig abgefahren und das Profil des Reifens platzte ab, was auch den starken Gummigeruch beim Eintreffen der Beamten erklärt macht.

Dem 19-Jährigen wurden anschließend auf der Wache Blutproben entnommen, zudem wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Darüber hinaus ordnete die Staatsanwaltschaft die Beschlagnahme seines Führerscheins an.

Das ramponierte Auto musste zunächst mittels eines Krans aus dem Gleisbett geborgen und anschließend abgeschleppt werden.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier