Nachts im Museum werden die Schatten lebendig

(wS/red) Siegen 23.03.2018 | Am Mittwochabend trafen sich 21 neue Freundeskreismitglieder zu einem ganz besonderen Seherlebnis im Museum für Gegenwartskunst Siegen. Ganz nach dem Motto „Frau Schwarz bringt Licht ins Dunkel!“ hatte Museumsführerin Kirsten Schwarz zur „Geisterführung“ eingeladen. Nach einem Willkommensgetränk wurde das Licht in den Museumsräumen nicht eingeschaltet, sondern gelöscht.

Geister-Führung vor dem großformatigen Gemälde „Ohne Titel“ aus dem Jahr 1983-2006 von Sigmar Polke. (Fotos: Museum)

Ausgestattet mit Taschenlampen gingen die sichtlich neugierigen Teilnehmer im finsteren Museum auf Kunstschau. Verblüffend anders sahen die Exponate im Scheinwerferkegel aus. Auf einmal ließen sich Details besser erkennen, gleichzeitig entstanden durch die besondere Beleuchtung Schattenspiele, die regelrecht neue Aspekte „ans Licht“ beförderten. Bei einigen Gemälden veränderte sich die räumliche Wirkung so stark, dass sich selbst bei jenen Neumitgliedern Verblüffung einstellte, die das Museum und seine Sammlung schon sehr gut kannten. Große Begeisterung am Ende: „Das war mal ein völlig neues Museumserlebnis!“ Die Geisterführung ist ein besonderes Angebot für alle Neumitglieder des Freundeskreises und findet einmal jährlich statt.

Teilnehmerfoto im Museumsfoyer

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier