Eva-Winckel-Stiftung unterstützt 16 Bad Berleburger

Das Kuratorium der Stiftung hat sich vergangene Woche getroffen und die Entscheidung über die Zuwendung gefällt. Zuvor wurden 40 Institutionen für Vorschläge angeschrieben.

(wS/red) Bad Berleburg 08.04.2018 | Die Eva-Winckel-Stiftung unterstützt auch dieses Jahr bedürftige ältere Menschen in der Stadt Bad Berleburg. Die Kuratoriums-Mitglieder haben vergangene Woche 16 Bürgerinnen und Bürgern aus den Zinserträgen der Stiftung und Spenden aus der Bevölkerung eine einmalige Zuwendung zukommen lassen. Spender und Empfänger bleiben anonym.

Die verstorbene Gründerin der Stiftung, die Berleburgerin Eva Winckel, hat schon zu Lebzeiten bedürftigen Menschen geholfen und die Fortführung dieser Arbeit testamentarisch verfügt. Ein Kuratorium trifft in einer nichtöffentlichen Sitzung die Entscheidung auf sachlich objektiver Grundlage im Sinne der Stiftungsgrundsätze. Mitglieder des Kuratoriums sind drei Stadtverordnete, die Leiterin des Fachbereichs Bürgerdienste Regina Linde und ein Mitglied der Familie Winckel.

Im Vorfeld der vergangenen Sitzung wurden 40 verschiedene Institutionen für Vorschläge angeschrieben, sodass sichergestellt war, dass mit dem Geld den Empfängerinnen und Empfängern eine Hilfe zuteilwerden konnte, die soziale Absicherungen nicht abdecken.

Vor allem die zusätzlichen Mittel aus Spenden halten die jährliche Ausschüttung in etwa gleich. Diese Spenden sind sehr willkommen, denn sie fangen die durch das niedrige Zinsniveau geringen Einnahmen wieder auf. Zurzeit setzt sich der Verein Markt und Tourismus besonders für die Eva-Winckel-Stiftung ein. Die Spendenboxen stehen in den Geschäften bereit, Flyer erläutern die Einzelheiten.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier