Erste Jugendbeteiligungskonferenz für Siegen-Wittgenstein

#siwi4you am 21. und 22. Juni in Stift Keppel

(wS/red) Hilchenbach 02.05.2018 | „Junge Menschen sind die Experten, wenn es um Dinge geht, die sie selbst betreffen“, sagt Landrat Andreas Müller: „Sie selbst wissen am besten, was in ihrem Umfeld anders laufen sollte und wo was fehlt. Das können sie jetzt gemeinsam herausarbeiten, formulieren und anschließend mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und mir diskutieren! Und ich bin sicher, wir werden gemeinsam gute Lösungen finden.“ Das ist die Idee von #siwi4you, einer zweitägigen Jugendbeteiligungskonferenz am 21. und 22. Juni in Stift Keppel, zu der der Landrat und die Bürgermeister alle Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren einladen.

„Diese Konferenz ist für alle offen, die Lust haben, mit anderen Jugendlichen über Themen zu beraten, die ihren Alltag betreffen“, sagt Landrat Andreas Müller: „Egal, worum es geht: ob Schule, Verein, Nahverkehr oder das Leben vor Ort im Dorf oder der Stadt – alles kann angesprochen werden. Selbstverständlich ist es auch erlaubt, Wünsche und Träume zu formulieren. Am Ende werden wir versuchen, Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten!“

Los geht es am Donnerstagvormittag um 10:00 Uhr. Zunächst sollen die Jugendlichen sich kennen lernen und gemeinsam Themen sammeln. Dann bilden sich „Expertengruppen“, die die einzelnen Themen weiter bearbeiten. Der Donnerstagabend endet mit einem Konzert auf dem unter anderem die Schulband des Gymnasiums Stift Keppel spielt. Am Freitagmorgen geht es in den Expertengruppen weiter. Danach werden die Ergebnisse und Ideen so aufbereitet, dass sie am Mittag dem Landrat, den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und weiteren Politikern bei einem so genannten „Gallery-Walk“ vorgestellt werden können.

Wer bei #siwi4you mitmachen will, kann dafür vom Schulunterricht befreit werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Das gilt auch für die Verpflegung und – falls gewünscht – eine Übernachtung in Hilchenbach. Anmeldungen nimmt Jennifer Utsch vom Kreisjugendamt entgegen (Email: j.utsch@siegen-wittgenstein.de, Telefon: 0271 333-1393).

Jugendliche, die in der Stadt Siegen wohnen, können leider nicht mitmachen. Das Jugendamt der Stadt hat für sie eigene Beteiligungsformen, wie z.B. das Jugendparlament, ins Leben gerufen.

„Aha-Erlebnis“ und Austausch auf Augenhöhe

Moderiert wird #siwi4you von Erik Flügge, einem Jugendbeteiligungsexperten aus Köln. Er hat schon über hundert solcher Jugendforen mitorganisiert, durchgeführt und moderiert: „Ich habe immer wieder erlebt, dass es am Ende ein `Aha-Erlebnis` gegeben hat – auf beiden Seiten!“, sagt er: „Die Jugendlichen schätzen, dass Politiker ihnen wirklich zuhören, sie und ihre Anliegen ernst nehmen und sich auf einen echten Austausch auf Augenhöhe einlassen. Die Politiker wiederum sind oft ganz positiv überrascht, dass Jugendliche nicht nur motzen, sondern fundierte Ideen und echte Lösungsansätze haben.“

Damit #siwi4you nun funktioniert, müssen sich nur noch möglichst viele Jugendliche anmelden. Landrat Andreas Müller wünscht sich eine starke Beteiligung: „Ich kann sehr gut verstehen, wenn Jugendliche sagen, wir wollen mitreden und ernst genommen werden. Mit #siwi4you schaffen wir dafür nun einen richtig guten Rahmen und ich setze darauf, dass viele junge Leute diese Chance jetzt auch nutzen und mit uns Politikern Klartext reden.“

Landrat: Jugendlichen echte Beteiligung ermöglichen

#siwi4you ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kreises und der zehn Städte und Gemeinden, für die das Kreisjugendamt zuständig ist. Organisiert wird die Jugendbeteiligungskonferenz vom Kreisjugendamt in Kooperation mit dem Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein e.V., den Städten und Gemeinden sowie den Vereinen und Verbänden der Kinder- und Jugendarbeit aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein.

Für Landrat Andreas Müller ist es ein zentrales Projekt seiner ersten Amtszeit, Jugendliche stärker in Entscheidungsprozesse einzubeziehen und ihnen eine echte Beteiligung zu ermöglichen. Gemeinsam mit den Bürgermeistern hat er sich im letzten Jahr auf ein Rahmenkonzept zur Jugendbeteiligung verständigt. Zentrales Element ist die Durchführung einer Jugendkonferenz auf Kreisebene als Auftaktveranstaltung. Im nächsten Jahr sind dann drei dezentrale Jugendkonferenzen in Wittgenstein und im nördlichen und südlichen Siegerland geplant.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier