„Die Kunst erleben“ – Neunkirchener Sommeratelier lockte in die Ortsmitte

(wS/red) Neunkirchen 13.06.2018 | Trotz sommerlicher Temperaturen zog es am Wochenende Kunstinteressierte aus der Region in die Neunkirchener Ortsmitte. Im Otto-Reiffenrath-Haus und in der Geschäftsstelle der Sparkasse Burbach-Neunkirchen stellten 17 Kreative im Rahmen des 11. Neunkirchener Sommerateliers ihre Malereien, Fotografien und Skulpturen aus.

Während Nicole Morgenschweis die Besucher in ihrer Eröffnungsrede ermunterte, sich auf die vielfältigen Kunstwerke einzulassen und darstellte, „dass ein Kunstwerk zu schaffen viel mehr ist, als Farbe auf einen Untergrund zu bringen oder ein Stück Stein oder Holz zu bearbeiten“, erklärte der Neunkirchener Künstler Kurt Wiesner, dass insbesondere die Vielfalt und die gute Atmosphäre – insbesondere unter den Künstlern dazu veranlasst, seine Kunst in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in seiner Heimatgemeinde zu präsentieren.

Wolfgang Franz, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Burbach-Neunkirchen, Nicole Morgenschweis von der Gemeindeverwaltung und der Neunkirchener Künstler Jürgen Eibach am Wunschbaum, an dem sich alle Teilnehmer und Besucher verewigen konnten. (Foto: Gemeinde Neunkirchen)

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Burbach-Neunkirchen, Wolfgang Franz, erinnerte an die Anfänge des Sommerateliers vor 20 Jahren: Den Künstlern vor Ort ein Forum zu bieten, sei seinerzeit die Idee gewesen. Seit dem fördert die Sparkasse die im zweijährigen Turnus stattfindende Veranstaltung, die in diesem Jahr von den Bläserklassen der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen musikalisch gerahmt wurde.

Die Künstler boten ein breites Spektrum an, das von Web- und Filzarbeiten über Fotografien, Plastiken, Enkaustik und Drucken bis zu Aquarell- und Acrylgemälden reichte.

Fragen stellen und Antworten bekommen – dank der Nähe zu den Künstlern können sich die Besucher vor Ort auch ein Bild von der Entstehungsgeschichte der Kunstwerke machen.

Am Sonntag wurde neben der Ausstellung ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten: Die Bibliothek war mit einem Bastelangebot vor Ort, Kinder konnten sich in wilde Tiere verwandeln lassen, ein Schnellzeichner fertigte Karikaturen an und der Künstler Gerhard Gröner nahm die Interessierten mit und ließ sie einige der Exponate durch seine Augen sehen.

Neben den Werken der 17 Künstler wurden in diesem Jahr auch viele Bilder und Skulpturen von Schülerinnen und Schülern des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums sowie der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen gezeigt.

Der Künstler Kurt Wiesner, der gemeinsam mit Nicole Morgenschweis die Ausstellung eröffnete, macht nicht nur selbst Kunst, er saß auch dem Schnellzeichner Modell.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier