Wütender Kleintransporterfahrer muss von vier Polizisten gebändigt werden

(wS/ots) Burbach 06.06.2018 | Am Dienstagmorgen überwachte eine Funkstreifenwagenbesatzung der Wilnsdorfer Wache eigentlich in Burbach-Würgendorf den Schulweg im Bereich eines Fußgängerüberweges der Dillenburger Straße. Dabei fiel den Beamten jedoch zufällig ein Kleintransporter auf, in dem der 33-jährige Fahrer während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte.

Nachdem der Transporter im weiteren Verlauf angehalten werden konnte, ergaben sich Verdachtsmomente, dass der 33-Jährige unter Drogeneinfluss stehen könnte. Nachdem ein Drogenvortest diesen Verdacht bestätigte, sollte dem Mann auf der Wache eine Blutprobe entnommen werden. Dagegen sperrte er sich jedoch mit allen Leibeskräften, so dass letztlich vier Beamte notwendig waren, um den Widerstand des 33-Jährigen zu brechen und Blutentnahme durch einen Arzt zu ermöglichen. Danach drohte der 33-Jährige den beteiligten Beamten noch in aggressiver und unflätiger Art und Weise Schläge an, so dass er vorübergehend auch noch gefesselt werden musste, um weitere Widerstandshandlungen und Gewaltexzesse zu unterbinden.

Der Führerschein des Mannes wurde von der Polizei sichergestellt. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung gegen ihn eingeleitet.

Symbolbild

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier