Neuer Wasserrohrbruch aufgetreten – Kitas und Schulen im Littfetal bleiben auch am Freitag geschlossen

(wS/si) 04. 10.2018 Kreuztal | Neuer Wasserrohrbruch aufgetreten / Auch am Freitag nur Notbetreuung in Kitas und Schulen im Littfetal / Alle Zapfstellen und Duschmöglichkeit rund um die Uhr nutzbar

Beim Aufbau des Betriebsdruckes auf der reparierten Hauptwasserleitung in Kreuztal ist erneut ein Druckabfall festgestellt worden. Das lässt darauf schließen, dass es an einer anderen Stelle der Leitung zu einem neuen Wasserrohrbruch gekommen ist. Der Wasserverband Siegen-Wittgenstein arbeitet nun mit Hochdruck daran, dieses neue Leck zu lokalisieren, um es dann ebenfalls zu reparieren.

Die Stadt Kreuztal und der Wasserverband verweisen deshalb noch einmal auf die für morgen ohnehin geplanten Maßnahmen:
Die Kitas und Schulen im Littfetal bleiben auch am Freitag geschlossen, eine Notbetreuung ist aber vorhanden. Zwischenzeitlich wurden mobile Toiletten geliefert, die einen Toilettengang ermöglichen.

Foto: Feuerwehr – Björn Hadem

Betroffene Bürger können sich an vier Zapfstellen rund um die Uhr mit Trink- und Brauchwasser versorgen. Diese befinden sich in den Gerätehäusern Krombach (Herrenwiese 6), Kreuztal (Leystraße 1), Eichen (Hagener Str. 142) und Littfeld (Grubenstraße 31). Wer dort Wasser holen möchte wird gebeten, eigene Gefäße bzw. Behältnisse mitzubringen.

Auch die Duschmöglichkeit in der Dreifachturnhalle in Kreuztal, Hessengarten 15, kann bis auf weiteres rund um die Uhr genutzt werden.

Das Bürgertelefon in der Kreisleitstelle ist für Fragen ebenfalls rund um die Uhr unter 0271 – 333 1120 zu erreichen.

Die Einwohner von Littfeld, Krombach, Eichen und Burgholdinghausen werden gebeten, diese Informationen auch an Ihre Nachbarn und Bekannte weiterzugeben, insbesondere, wenn sie vermuten, dass diese nicht über Medien erreicht werden können.

Das offenbar verbreitete Gerücht, dass im ganzen Bereich von Kreuztal die Wasserversorgung ausfällt ist völlig zu dementieren.  Keine Panik! Es kann vereinzelt aufgrund der Arbeiten zu einem Druckverlust kommen. Die Wasserversorgung in Kreuztal ist weiterhin gewährleistet!

Update der Feuerwehr Kreuztal: Die Stadtfeuerwehr Kreuztal weist darauf hin, dass es auch im Bereich der Kernstadt Kreuztal während der Instandsetzungsmaßnahmen nach dem Bruch einer Hauptwasserleitung im Klärwerk Kredenbach zu temporären Druckschwankungen kommen kann. Aus den höheren Bereichen der Kernstadt unterhalb der Fritz-Erler-Siedlung sind erste Druckabfälle gemeldet worden.

Wehrführer Berthold Braun warnt jedoch vor einer Panikmache, für die es zurzeit keinen Anlass gebe. Am Donnerstagabend reagierten viele Bürger aus dem Bereich der Kernstadt Kreuztal sowie der Stadtteile Ferndorf und Kredenbach besorgt auf eine im Internet kursierende Behauptung, auch in diesen Bereichen könnte die Wasserversorgung komplett ausfallen.

Seit Donnerstagabend ist zusätzlich zu den Feuerwehrkräften aus Kreuztal, Eichen, Krombach und Littfeld auch die Ferndorfer Feuerwehr im Einsatz. Sie beleuchtet und bewacht den Hochbehälter Rodenull oberhalb des Kreuztaler Friedhofs, der über Nacht ständig mit Wasser befüllt wird, um eine ausreichende Wasserversorgung von dort für den Bereich obere Kernstadt Kreuztal zu garantieren.

Die Gerätehäuser Kreuztal, Eichen, Krombach und Littfeld bleiben zunächst durchgängig besetzt und dienen den Bürgern als Anlaufstelle, um Wasser zu holen: Trinkwasser in selbst mitzubringenden Behältern in den Gerätehäusern Kreuztal und Krombach, Brauchwasser an den Gerätehäusern Eichen und Littfeld. Im Laufe des Donnerstagabends hatte der Kreis Siegen-Wittgenstein die Bevölkerung darüber informiert, dass nach erfolgter Reparatur der Rohrbruchstelle an der Hauptleitung im Kredenbacher Klärwerk ein erneuter Druckabfall festgestellt worden ist, der einen weiteren Bruch vermuten lässt.

Foto: L.Schneider / wirSiegen.de

Es sind viele Mitarbeiter und verschiedene Unternehmen vor Ort, die sich unter Hochdruck darum kümmern, dass die Wasserversorgung wieder hergestellt wird.